Wie zahlt man weniger fürs Heizen?“ Diese Frage ist derzeit in aller Munde. Eine berechtigte Sorge, denn die Stromrechnung steigt im Winter immer weiter an. Und da jeder Euro zählt, ist es höchste Zeit, die Funktionsweise des Heizkörperthermostats besser zu verstehen. Denn er ist es, der die Temperatur in Ihren Wohnräumen regelt.

Um Ihre Energierechnung zu senken, genügt es, sich mit den verborgenen Funktionen des Heizkörpers vertraut zu machen. Ein wenig Beleuchtung ist erforderlich.

Was bedeuten die Zahlen auf dem Heizungsknopf?

Zu verstehen, wie das Thermostat funktioniert, kann wie eine Herausforderung erscheinen, aber in Wirklichkeit ist es viel einfacher, als es sich anhört. Und gerade durch die richtige Anwendung stellen Sie die richtige Temperatur in Ihrem Zuhause ein. Das geht natürlich Hand in Hand, sodass Sie Energie sparen. Haben Sie sich schon einmal gefragt, was die genaue Bedeutung der Zahlen (0 bis 5) und des „Schneeflocken“-Symbols auf Ihrem Heizkörper ist? Sie haben einen sehr großen Einfluss auf den Betrieb der gesamten Heizungsanlage.

Hier ist die Entschlüsselung:

  • Ziffer 0 oder Schneeflockensymbol: Dies ist der Modus „Frostschutz“. Das bedeutet, dass der Thermostat eine Mindesttemperatur von 7 °C in der Umgebung aufrechterhält und so das Risiko des Einfrierens im Raum vermeidet, wenn es draußen sehr kalt ist.
  • Nummer 1: Die Temperatur liegt zwischen 12-14°C Grad. Es ist perfekt für die Garage, den Keller, das Treppenhaus oder überall dort, wo Sie Kleidung aufbewahren.
  • Nummer 2: Die Temperatur liegt bei etwa 16-17°C. Es wird hauptsächlich in Schlafzimmern empfohlen.
  • Nummer 3: entspricht einer Temperatur zwischen 18 und 20°C. Dieser Taster ist perfekt geeignet für Wohnzimmer, Küche oder andere Räume, die nicht zum Schlafen gedacht sind.
  • Nummer 4: Die Temperatur schwankt zwischen 22 und 24°C. Laut den Empfehlungen der Thermostathersteller ist es sehr gut für das Badezimmer geeignet.
  • Zahl 5: Dies ist die höchste Zahl auf dem Thermostat, die einer maximalen Temperatur von 28 °C entspricht. Ohne besondere Notwendigkeit wird es absolut nicht empfohlen, es zu Hause zu verwenden.

NB: Im Allgemeinen gibt es einen Unterschied von 4 ° C zwischen den einzelnen Stufen und zwischen den Zahlen können Sie das Vorhandensein von drei Linien sehen, die jeweils 1 ° C anzeigen.

Soll die Heizung nachts angelassen werden?

Diese Frage beschäftigt viele Menschen. Um am Ende des Monats keine zu hohe Rechnung zu haben, wäre es logischerweise klüger, nachts die Heizung auszuschalten. Aber natürlich hängt alles von der Fähigkeit jedes Einzelnen ab, der Kälte standzuhalten. Wenn die Temperaturen sehr niedrig sind, ist es in der Tat sehr schwierig, darauf zu verzichten. Zu Ihrem eigenen Komfort wäre es angemessener, den Thermostat im Schlafzimmer auf 16 °C einzustellen und alle zwei Stunden ein Stopp- und Neustartprogramm durchzuführen.

Um Energieverschwendung zu vermeiden und Ihre Rechnungen zu senken, ist es natürlich sinnlos, die Heizung in allen Räumen einzuschalten, wenn Sie nicht da sind. Denken Sie auch daran, die Heizung auszuschalten, wenn Sie das Haus verlassen.