Der Fernseher ist ein Gerät, das im Haus nicht fehlt und nicht fehlen darf, denn ohne ihn haben Sie absolut nichts zu tun, besonders wenn Sie alleine sind und keinerlei Verpflichtungen haben.

Wir alle finden im Fernsehen einen Lebenspartner, der immer zur Stelle ist, wenn wir mal abschalten und entspannen müssen. Gerade ältere Menschen wissen etwas darüber, da sie in Fernsehsendungen Anknüpfungspunkte finden.

Es gibt diejenigen, die es den ganzen Tag eingeschaltet lassen, unabhängig von den Kosten und ohne es im geringsten zu beachten , genauso wie es diejenigen gibt, die es nur in ihren freien Momenten oder während der Mahlzeiten, beim Mittag- und Abendessen einschalten, um die Nachrichten zu verfolgen und auf dem Laufenden zu bleiben auf Nachrichten aus Weltweit.

Wie viel kostet Strom nach den letzten Preiserhöhungen?

In den letzten Monaten haben sich viele Menschen nach den verschiedenen Preiserhöhungen dafür entschieden, es nicht den ganzen Tag einzuschalten, um den Stromverbrauch so weit wie möglich zu senken und unnötiges Geld auszugeben. So seltsam es auch erscheinen mag, das Fernsehen in seiner kleinen Form verbraucht viel. Das fängt damit an, dass bei der teuren Rechnung eine Kilowattstunde 0,50 Euro kostet.

Dann müssen Sie wissen, dass die Preisobergrenze dank Verbraucherschutz bei Energiekosten für den Hausgebrauch bei Verträgen und Festtarifen 25 Cent nicht übersteigt.

Wenn es ein 55-Zoll-Fernseher verbraucht, der eine Stunde am Tag und in einem Jahr eingeschaltet ist

Wenn wir uns die TV-Etiketten ansehen, lesen wir, dass Sie für 100 kWh-Stunde bei 2,7 Stunden Nutzung 25 € im Jahr oder 0,025 Cent pro Stunde bezahlen. Ein 55-Zoller, der vier Stunden am Tag eingeschaltet ist, kostet also 55 Euro im Jahr. Aber kommen wir zur Sache, den Fernseher so wenig wie möglich nutzen, also nur zum Mittag- oder Abendessen für eine Stunde, wie viel zahlt man?

Wenn Sie einen 55-Zoll-Fernseher haben, verbraucht der Verbrauch von 100 kWh pro Stunde 9,10 Euro pro Jahr in einer Stunde. Wenn wir die Rechnung unter Berücksichtigung von HDR-Inhalten wiederholen, verbraucht es 18 Euro im Jahr. Der Verbrauch eines Fernsehers, der 16 Stunden am Tag im Jahr eingeschaltet bleibt, liegt also bei 145,60 Euro.

Bei all dem betrachten wir einen 55-Zoll-OLED-Fernseher , der einen höheren Verbrauch hat, wenn er HDR- statt SDR-Inhalte hat (er verbraucht doppelt so viel). Aber seien Sie vorsichtig, denn dies ist nicht immer der Fall, es hängt alles von der Helligkeit des betreffenden Fernsehers ab.

Was Sie wissen sollten, um mit Bewusstsein und List Fernsehen zu kaufen

Unabhängig von den Etiketten und den verschiedenen Berechnungen, die darauf abzielen, den Verbrauch eines Fernsehers jede Stunde zu ermitteln, müssen wir auf jeden Fall davon ausgehen, dass der Fernseher keine teure Verbrauchsquelle ist, indem wir ihn mit allen anderen im Gerät vorhandenen Geräten vergleichen Haus. Denn zum Beispiel ein Elektroherd oder eine Klimaanlage, eine Waschmaschine oder ein Geschirrspüler, die sicherlich jeden Tag länger eingeschaltet sind, verbrauchen sogar das Doppelte, in einer Stunde, an einem Tag oder in einem Jahr.

Die einzige Möglichkeit, keine Abstriche zu machen, ist die Wahl von Geräten mit hoher Energieeinsparung. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, sich daran zu erinnern oder diejenigen, die nicht auf dem neuesten Stand sind, darüber zu informieren, dass die Energieklassen kürzlich geändert wurden, sodass die Angaben A+, A++, A+++ verschwunden sind, die bis vor einigen Monaten die Geräte anzeigten, die die verbrauchten insgesamt wenig Strom.

Derzeit wird statt der As mit dem „+“-Zeichen eine Skala von A bis G betrachtet, wobei das A hellgrün ist, wenn es maximale Energieeffizienz anzeigt. Während das G rot ist, wenn es die am wenigsten effiziente Klasse anzeigt. Ab 2024 werden alle Geräte der Klasse G und F vom Markt verschwinden, weil sie zu viel Strom verbrauchen.