Sie verwenden es regelmäßig zum Zubereiten Ihres Brathähnchens, Ihrer Pizzen und Ihres köstlichen Lasagnegerichts.

Es genügt zu sagen, dass der Backofen ein Kochgerät ist, auf das man kaum verzichten kann.

Es können sich jedoch Schmutz- und Fettflecken ansammeln, die sich nur schwer entfernen lassen.

Während das Essen kocht, können die Grillroste und Fenster verschmutzen und es kann zu Spritzern kommen.

Um Ihnen bei der manuellen Backofenreinigung zu helfen, finden Sie hier einen Salztipp, den Sie kennen sollten.

Zu den gesündesten Garmethoden zählen für uns das Dämpfen oder Backen bei niedrigen Temperaturen.

Unabhängig davon, ob Sie einen herkömmlichen Ofen, einen Elektroofen oder einen Umluftofen haben, ist die Reinigung der Ofenwände unerlässlich, um Schmutz zu entfernen und unerwünschte Gerüche zu bekämpfen.

Mit dieser Salzspitze können Sie Schmutz entfernen und Ihren Ofen bestmöglich pflegen.

Wie reinige ich den Backofen mit Salz?

Ein schmutziger Ofen kann durch brennende Fettrückstände beißenden Rauch abgeben, der den Geschmack Ihrer Speisen beeinträchtigt.

Um Ihr Haushaltsgerät zu pflegen, müssen Sie es regelmäßig reinigen.

Und wenn Ihnen diese Aufgabe endlos vorkommt, wissen Sie, dass es Tipps gibt, die die Reinigungsarbeiten erleichtern.

Salz ist eine der traditionellen Methoden, mit der Sie Ihren Ofen entfetten und hartnäckigste Flecken entfernen können.

Um Schmutz zu entfernen, der beim Kochen Ihrer Speisen entstehen kann, benötigen Sie lediglich grobes Salz.

– Gießen Sie zunächst eine Tasse grobes Salz in ½ Liter Wasser und vermischen Sie es, bis eine homogene Zubereitung entsteht.

– Tragen Sie die Mischung auf verschmutzte Oberflächen auf und lassen Sie sie etwa zwanzig Minuten einwirken.

– Schrubben Sie Ihren Backofen mit einem feuchten Tuch.

Mit diesem sehr effektiven Tipp können Sie den Ofen reinigen und ihm seinen Glanz zurückgeben, ohne den Einsatz von Chemikalien.

Weitere natürliche Tipps für eine gute Backofenreinigung

Neben grobem Salz gibt es zahlreiche natürliche Alternativen, mit denen Sie Ihre Haushaltsgeräte desinfizieren und glänzen können.

Um Ihren Backofen zu reinigen, können Sie sich für Folgendes entscheiden:

Backpulver:

Backpulver ist ein vielseitig verwendbares Produkt, das sich bei der Reinigung des Hauses bewährt hat. Ausgestattet mit aufhellenden und desinfizierenden Eigenschaften kann dieses Produkt selbst hartnäckigsten Schmutz bekämpfen.

Mischen Sie 5 Esslöffel Backpulver mit etwas Wasser zu einer Paste. Tragen Sie die Paste mit einem Tuch auf die verschmutzten Stellen auf und reiben Sie sie ab, um die Flecken zu entfernen.

Essig und Salz:

Weißer Essig ist wirksam zum Reinigen des Ofens und zum Desinfizieren aller Oberflächen im Haus. Streuen Sie Salz in den Ofen und gießen Sie dann weißen Essig in eine Sprühflasche. Sprühen Sie Ihren Ofen ein, bevor Sie ihn mit einem Schwamm schrubben, um verkrustete Flecken zu entfernen.

Zitronensaft:

Zitronensaft ist ein hervorragendes Reinigungsmittel gegen Fettflecken und schlechte Gerüche. Für diesen Tipp gießen Sie den Saft von zwei Zitronen in einen ofenfesten Behälter und stellen ihn für 30 Minuten bei schwacher Hitze in den Ofen. Als nächstes verwenden Sie ein Mikrofasertuch, um Ihren Ofen zu schrubben und zu reinigen.

Seifenwasser:

Seifenlauge wird aus Geschirrspülmittel gewonnen. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Entfetter, der die Ofengestelle gründlich reinigt, ohne sie zu beschädigen.

Entfernen Sie zunächst die Ablagen und stellen Sie sie dann in die Spüle.

Als nächstes mischen Sie heißes Wasser und Spülmittel. Reiben Sie die Gitter mit einem feuchten, in dieser Mischung getränkten Schwamm ab, um Schmutz zu entfernen, bevor Sie sie mit lauwarmem Wasser abspülen.

Warten Sie zu Ihrer Sicherheit immer, bis das Gerät abgekühlt ist, bevor Sie es reinigen.

Jetzt kennen Sie die natürlichen Tipps zum Reinigen, Desodorieren und Glänzen Ihres Backofens.