Sie haben einen Gemüsegarten oder einen kleinen Familiengarten und möchten Ihre Tomatenernte steigern? So geht’s in ein paar einfachen Schritten.

Der Anbau von Tomaten ist recht einfach und erfordert einige Vorsichtsmaßnahmen. Allerdings ist es sehr oft schwierig, die Sämlinge richtig entwickeln zu lassen und es besteht die Gefahr, dass sie zu früh in die Erde gepflanzt werden und sich nicht richtig entwickeln. Aber hier ist eine narrensichere Methode für eine reiche Tomatenernte, egal ob im Garten oder in einem kleinen Innengarten.

Wachsende Tomaten

Tomaten eignen sich gut für den Anbau, nicht nur im Gemüsegarten, sondern auch zu Hause. Der Tomatenanbau zu Hause kann eine unterhaltsame und lohnende Aktivität sein und natürlich zu einer großartigen Ernte frischer Bio-Tomaten führen. Dies ist eine sehr einfache Aktivität, die auch mit jüngeren Kindern durchgeführt werden kann. Zunächst müssen Sie die Tomatensorte auswählen. Es gibt verschiedene Tomatensorten, aus denen Sie wählen können. Daher ist es wichtig, sich für die Sorte zu entscheiden, die Ihren Bedürfnissen und Wachstumsbedingungen am besten entspricht. Einige Tomatensorten eignen sich eher für den Anbau in Kübeln, andere für den Anbau im Garten.

Als nächstes müssen Sie den Behälter auswählen: Wenn Sie Tomaten in einem Topf anbauen, ist es wichtig, einen Topf zu wählen, der groß genug ist, um ein gutes Wurzelwachstum zu ermöglichen. Es ist auch wünschenswert, dass Drainagelöcher vorhanden sind, damit der Boden überschüssiges Wasser ableiten kann. Anschließend müssen wir den Boden vorbereiten, der gut entwässert und nährstoffreich sein muss. Eine Mischung aus Blumenerde und Kompost kann verwendet werden, um ein fruchtbares Wachstumssubstrat zu schaffen.

Sobald alles erledigt ist, können Sie die Samen oder Setzlinge pflanzen: Tomatensamen können in Töpfe oder auf ein Saatbeet gesät werden, und die Setzlinge können in einer örtlichen Gärtnerei gekauft werden. Doch wie kann man sicher sein, dass die Setzlinge das Umtopfen überstehen und eine gute Tomatenernte bringen?

Wie bekomme ich eine reiche Tomatenernte?

Wenn Ihre Tomatenpflanzen schwach erscheinen oder langsam wachsen, können Sie ihnen beim Wachsen helfen, indem Sie ein kleines DIY-Gewächshaus bauen und es mit den richtigen Zutaten füttern. Wenn Sie die folgenden Schritte befolgen, steigern Sie Ihren Tomatenertrag und machen Ihre Pflanzen deutlich stärker und widerstandsfähiger.

Nehmen Sie zunächst je nach Topf, in dem sich der Sämling befindet, eine Flasche und schneiden Sie diese ab, damit die Pflanze weiter wachsen kann. So erhalten Sie eine Kuppel, die als Gewächshaus dient und die Pflanze vor Zugluft schützt, die Luftqualität verbessert und die Entwicklung der Pflanze ermöglicht.

Anschließend können Sie einen hervorragenden Dünger für Ihre Setzlinge herstellen. Alles, was Sie brauchen, ist Trockenhefe, Milch, Zucker und Wasser. Mal sehen, wie das schnell und einfach geht.

Die Mischung zur Düngung von Tomatenpflanzen

Die Vorbereitung des Düngers für die Anzucht von Setzlingen dauert nur wenige Minuten. Nehmen Sie einen großen Krug und gießen Sie 10 Gramm Trockenhefepulver und 100 ml Milch hinein. Beginnen Sie mit dem Mischen und fügen Sie dann einen Löffel Zucker hinzu. Alles noch einmal vermischen, bis die Lösung homogen ist. Zum Schluss 1 Liter Wasser hinzufügen und erneut vermischen.

Mit dieser Lösung können Sie die Sämlinge bis zum Umtopfen gießen. Die verwendeten Inhaltsstoffe sind alle sehr wirksam für Tomatenpflanzen. Die Hefe fördert das natürliche Wachstum der Pflanze, die Milch ist eine hervorragende Ergänzung, die Krankheiten vorbeugt, während der Zucker mögliche Parasiten fernhält.

Dadurch erhalten Sie kräftigere und üppigere Pflanzen, die durch das Umtopfen nicht beeinträchtigt werden und Ihnen zu gegebener Zeit eine reiche Tomatenernte bescheren.