Schnittlauch ist eng mit Zwiebeln verwandt und wird eher wegen seiner Stängel als wegen seiner Zwiebeln angebaut. Einige Schnittlauch produzieren eine kleine Zwiebelzwiebel, aber sie werden meistens wegen ihrer grünen Kronen angebaut. Sie haben den gleichen Geschmack wie Zwiebeln, aber leichter und subtiler.

Für einen anderen Geschmack können Sie Knoblauchschnittlauch probieren. Sie werden auf die gleiche Weise wie traditioneller Schnittlauch angebaut, haben aber eher ein Knoblaucharoma als einen Zwiebelgeschmack.

Der Schnittlauch blüht, wenn man ihn lässt und die lila Blüte in Form eines “Pompons” ist sehr hübsch. Lila ist die häufigste Farbe, aber einige Schnittlauchsorten können weiße oder rosa Blüten haben. Die Blüten sind essbar, aber nicht so lecker wie die Stängel.

Solange Sie die Zwiebeln nicht ausgegraben haben, wird Ihr Schnittlauch weiterhin jeden Frühling als Staude zurückkommen.

Schnittlauch wird eher wegen seines Geschmacks als als Nährwert verwendet. Obwohl es viel Vitamin C und A in Schnittlauchblättern gibt. Sie sind auch eine gute Quelle für Eisen und Kalzium.

Wie man Schnittlauch aus Samen anbaut:

Schnittlauch wird oft aus Samen gezüchtet, da er normalerweise sehr gut keimt, obwohl er einige Zeit dauern kann. Oder Sie können direkt kleine Zwiebeln kaufen, die schneller wachsen als Samen.

Wenn Sie Ihre Samen oder Zwiebeln im Garten pflanzen, warten Sie, bis die Frostgefahr vorüber ist. Schnittlauchsamen sollten wärmeres Wetter haben, um zu keimen und zu wachsen. Für eine frühere Pflanzung beginnen Sie Ihre Samen etwa 5 Wochen vor dem Frostdatum im Haus und pflanzen Sie Sämlinge etwa eine Woche nach Ihrem letzten Frost.

Transplantation

Egal, wie Sie Ihre Pflanzen anbauen, sie sollten im Garten in Gruppen von 3 oder 4 Personen 15 cm entfernt voneinander entfernt sein. Wenn Sie die Samen direkt säen, können Sie sie später näher und dünn werfen.

Pflanzen Sie Ihren Schnittlauch an einem sonnigen Ort, aber er kann bei Bedarf sehr gut in einem kleinen Schatten wachsen. Graben Sie den Bereich ein wenig, um den Boden zu lockern, und mischen Sie ein wenig Kompost ein.

Wenn Sie auch Zwiebeln anbauen, müssen Sie Ihren Schnittlauch von ihnen weg pflanzen. Einige Zwiebelschädlinge werden auch von Schnittlauch angezogen…

Anbauanleitung

Schnittlauch wächst leicht, ohne viel Wartung, aber Sie müssen seinen unmittelbaren Anbaubereich frei von Unkraut halten. Halten Sie sie gut bewässert, besonders wenn das Wetter heiß ist.

Obwohl die Blüten hübsch genug sind, müssen Sie die knospenden Stängel kneifen, wenn sie für Ihre Pflanze auffallen, um Blätter zu produzieren. Sobald die Blüten ankommen, wird die Pflanze säen, das Wachstum des Schnittlauchs wird sich verlangsamen.

Container

Schnittlauch ist einfach ideal für den Anbau in Töpfen und passt sowohl drinnen als auch draußen recht gut. Sie können 4 oder 5 Pflanzen in einem 30 cm Topf leicht anbauen.

Schnittlauch sollte häufig gegossen werden, normalerweise alle 3 oder 4 Tage, je nach Wetterlage, wenn er draußen gehalten wird.

Wenn Sie Ihre Pflanzen nicht blühen lassen, können Sie Ihren Schnittlauch den ganzen Winter wachsen lassen, solange Sie ein sonniges Fenster für ihn haben.

Ernte und Lagerung

Die Spitzen des Schnittlauchs wachsen ähnlich wie Frühlingszwiebeln, ohne Zweige. Also, wenn es Zeit ist, etwas davon zu ernten, schneiden Sie ein paar Zentimeter von den Enden mit einer scharfen Schere. Sie können sie etwa 5 cm über dem Boden schneiden und sie werden weiter wachsen. Es ist ein bisschen wie Rasenmähen.

Obwohl sie leicht zu ernten sind, sollten Sie sie wachsen lassen, damit die Wurzeln stark genug sind, um wieder nachzuwachsen.

Sobald der Winterfrost kommt, sterben Ihre Schnittlauchpflanzen ab. Nehmen Sie Ihre letzte Ernte von Blättern kurz vor dem Frost, aber schneiden Sie nicht zu stark. Die Pflanzen haben den Winter noch nicht überlebt.

Das Trocknen von Schnittlauch ist keine gute Idee, da er auf diese Weise fast sofort seinen Geschmack verliert. Eine gängige Technik besteht darin, den Schnittlauch zu hacken und ihn mit einer Eiswürfelschale in einzelne Portionen einzufrieren, um ihn später aufzutauen.