Zu lernen, wie man Kardamom anbaut, eines der teuersten Gewürze der Welt, wird nicht einfach sein, sein Anbau ist mäßig schwierig, aber Sie können es erreichen, wenn Sie diese wenigen Tipps befolgen.

Kardamom ist nach Safran und Vanille eines der teuersten Gewürze der Welt. Es hat einen süßen und brennenden Geschmack und einen sehr ausgeprägten würzigen Geruch. Kardamom hat sich aufgrund seiner vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten einen Ruf als Königin der Gewürze erworben (der König ist jedoch schwarzer Pfeffer).

Kardamom-Sorten:

Im Allgemeinen finden Sie zwei Arten von Kardamom: grün (heimisch in Indien und Sri Lanka) und schwarz (in Nepal und den Himalaya-Staaten Indiens).

Die Eigenschaften von Kardamom:

Kardamom (Elettaria cardammommum) ist eine mehrjährige Pflanze. Es hat starre und aufrechte aromatische Blätter, die den oberirdischen Teil der Stängel der Pflanze bilden. Diese Stängel sind zwischen 2 und 4 Meter hoch und bilden ein Blätterdach um die Pflanze herum.

Die winzigen Kardamomblüten sind wunderschön und haben normalerweise eine weiße Farbe mit gelben oder roten Streifen.

Die Früchte von Kardamom werden Kapseln genannt. In den Früchten befinden sich die Samen der Pflanze, die eigentlich als Gewürze verwendet werden.

Kardamom aus Samen anbauen:

Sie können Kardamom aus Samen anbauen. Sie können es mit Samen versuchen, die Sie in Lebensmittelgeschäften erhalten, aber diese Samen sind normalerweise verarbeitet und nicht frisch. Für beste Ergebnisse kaufen Sie Samen in einem spezialisierten Saatgutgeschäft oder direkt im Internet.

Kardamom aus den Rhizomen züchten:

Der einfachste Weg, Kardamom zu verbreiten, ist durch Teilung. Schneiden Sie dazu das Rhizom mit einem scharfen Messer ab und trennen Sie es vorsichtig von der Pflanze. Pflanzen Sie es unter ähnlichen Bedingungen wieder ein.

KardamomWachstumsbedingungen:

Kardamom optimal zu züchten ist schwierig, weil es spezifische Wachstumsbedingungen erfordert: ein tropisches, heißes und feuchtes Klima, das perfekt zu seiner Entwicklung passt. Kardamom wächst in subtropischen feuchten oder sehr feuchten Wäldern. Wenn die Temperatur hauptsächlich zwischen 18 und 35 ° C variiert. Die Luftfeuchtigkeit für Kardamom, um gut zu gedeihen, liegt normalerweise bei 75%. Wenn Sie es schaffen, diese Bedingungen wiederherzustellen, wird es das Beste sein, sonst kann es kompliziert werden.

Exposition und Sonnenschein:

Pflanzen Sie Kardamom an einem Ort mit Halbschatten oder gefiltertem Sonnenlicht, weg von direkter Sonneneinstrahlung, während Sie unter dem Schutz viel höherer Bäume bis zu 2-4 m hoch werden.

Boden

Ein Boden, der reich an organischer Substanz und Gülle ist, ist optimal. Kardamom erfordert einen leicht sauren bis neutralen pH-Wert von etwa 6 bis 6,8. Es kann auch saure Böden bis zu 5,5 bis 6 tolerieren.

Der Schlüssel zum Wachstum von Kardamom ist ein korrektes Substrat, das gut entwässert werden muss, um Wasser leicht zu evakuieren, aber der Boden muss jederzeit feucht bleiben. Mit Feuchtigkeit ist weder überfluteter Boden gemeint, noch wird die Lehmtextur des Bodens empfohlen, da sie die Pflanze tötet.

Kardamom gießen:

Kardamom wächst im Regenwald, diese Gebiete erhalten durchschnittlich 200 Tage im Jahr. Es ist daher wichtig, den Boden ständig feucht zu halten und den Boden niemals austrocknen zu lassen. Im Sommer oder wenn die Pflanze beginnt, Früchte zu tragen, erhöhen Sie die Menge und Häufigkeit der Bewässerung.

Ernte und Lagerung von Kardamom:

Kardamom beginnt ab dem dritten Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu produzieren.

Die Ernte der Früchte muss manuell erfolgen. Sie können anfangen, Früchte zu sammeln, wenn sie grün, trocken und leicht zu brechen sind.

Nach der Ernte trocknen Sie die Schoten für 6-7 Tage und lagern Sie sie in einem luftdichten Behälter an einem kühlen, trockenen Ort, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, damit sie lange gelagert werden können.