Viele Leute fragen sich, ob es möglich ist, einen großen und schönen Kastanienbaum aus einer frisch gepflückten Kastanie zu bekommen, also schlage ich heute vor, Ihnen einige Antworten zu geben.

Zwei Methoden:

Eine sehr einfache erste Methode besteht darin, die Samen (Kastanien) draußen zu pflanzen, sobald sie abfallen, aber diese Option gibt Ihnen weniger Kontrolle über das Samenwachstum.

Die andere Möglichkeit besteht darin, die Samen zu lagern und sie dann darin anzubauen. Dies ermöglicht es Ihnen, Sämlinge im folgenden Frühjahr zu pflanzen. Mit dieser Option ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Samen aufgrund extremer Wetterbedingungen verderben oder von Nagetieren und anderen Tieren gefressen werden.

In diesem Artikel werde ich die zweite Option besprechen, da Sie etwas mehr Kontrolle über die wachsenden Samen haben, aber wenn Sie viele Samen und Land haben, können Sie sich für die 1. Option entscheiden.

Kastaniensamen oder Nüsse werden aus den weiblichen Blüten des Baumes hergestellt. Einige der weiblichen Blüten entwickeln sich zu dornigen Früchten, die die Kastaniensamen enthalten. Diese Früchte haben eine dornige Schale, die sich im Herbst öffnet und mehrere Früchte freisetzt, die auf mindestens einer Seite abgeflacht sind.

Lese

Samen können vom Boden gepflückt oder Anfang Oktober geerntet werden, indem die Früchte vom Baum geschnitten und dann an einem kühlen Ort gelagert werden, bis sich die Schale spaltet. Sobald die Kastanien von ihren Schalen befreit sind, sollten sie sofort in eine Plastiktüte oder einen Eimer mit Löchern gelegt und mit nassem Torf gefüllt werden. Jede Kastanie sollte vollständig von Torfmoos umgeben sein und die Seite des Behälters oder andere Kastanien nicht berühren.

Lagerung und Keimung

Die Kastanien können dann zwei bis drei Jahre im Kühlschrank bei einer Temperatur zwischen 0 und 1 °C gelagert werden. Kastanien benötigen mindestens zwei bis drei Monate Kälte, bevor sie keimen.

Nach der Kühllagerung können Kastanienbäume im Februar und März drinnen gepflanzt werden. Die Samen sollten auf einer warmen, sonnigen Fensterbank oder in einem Gewächshaus bei einer Temperatur von 21-25°C platziert werden.

Die 1L Kartons Milchkartons mit dem geschnittenen Boden sind gute Töpfe. Der Boden der Kartons kann mit einem Moskitonetz oder einem Tuch abgedeckt werden, um ein Herabfallen des Bodens zu verhindern und eine ausreichende Belüftung der Wurzeln zu ermöglichen.

Die Plantage

Kastanien neigen dazu, in verdichteten Böden zu verrotten, daher ist ein Wachstumsmedium mit viel faserigem Material eine gute Wahl. Erdlose Blumenerden mit viel kompostierter Rinde sind eine gute Option. Diese Mischungen bieten viel Belüftung und helfen, den Wurzelballen zu erhalten, wenn es Zeit ist, die Pflanzen zu verpflanzen.

Kastanien sollten 3 cm tief gepflanzt werden, mit der flachen Seite nach unten. Achten Sie darauf, den Boden feucht und nicht nass zu halten, und fügen Sie von Zeit zu Zeit eine verdünnte Lösung des vollständigen Düngers hinzu.

Die Sämlinge sollten Mitte Mai nach dem letzten gefährlichen Frost zur Transplantation bereit sein. Vor dem Umpflanzen ist es eine gute Idee, die Sämlinge zu “härten”. Platzieren Sie sie dazu im Freien und setzen Sie sie allmählich der Sonne und starken Winden aus.

Wenn Sie Sämlinge pflanzen, machen Sie ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen. Achten Sie darauf, den Rest der Kastanienschale zu entfernen, die an der Wurzel befestigt ist. Dies verhindert, dass Tiere Sämlinge herausziehen, um die Kastanien zu erreichen.

Wie Heidelbeeren und Azaleen bevorzugen Kastanienbäume gut durchlässige saure Böden.

Schutz

Um Schäden durch Nagetiere und andere Wildtiere zu vermeiden, sollten Baumunterstände und Stoffdrahtkäfige verwendet werden. Platzieren Sie Baumunterstände 60 cm hoch, 5-8 cm in den Boden eingelassen, um Sämlinge. Stellen Sie dann einen Metallkäfig von 1m20 bis 1m50 Höhe um den Baumschutz und stechen Sie ihn fest ein.

Achten Sie darauf, den Sämlingen viel Wasser zu geben und eine Fläche von 60 cm um sie herum frei von Unkraut zu halten. Umgepflanzte Sämlinge sollten im ersten Jahr nicht gedüngt werden, es sei denn, es liegt ein Problem vor.

Wenn sich die Blätter beispielsweise vor Anfang August gelb verfärben, kann ein wenig stickstoffhaltiger Dünger ausgebracht werden.

Kastanienbäume sollten 9-12 m voneinander entfernt sein, um genügend Platz für Wachstum zu lassen.

Mit guter Planung und etwas Glück sollten Sie einen guten Start in den Anbau gesunder Kastanienbäume haben.