Weihnachten und die Weihnachtszeit sind immer eine Gelegenheit, nach neuen und originellen Dekorationsideen zu suchen. Dafür sind Blumen immer eine gute Idee. Die Gelegenheit zu entdecken, wie man die Christrose, besser bekannt als Nieswurz, anbaut und pflegt.

Wenn Sie sich in Bezug auf die Dekoration für die Feierlichkeiten zum Jahresende abheben möchten, hilft Ihnen die Weihnachtsrose, Ihr Interieur während dieser Ferienzeit aufzuhellen und zu verschönern.

Was ist die Christrose?

Auch Nieswurz genannt, ist die Christrose eine mehrjährige Pflanze, die in Mitteleuropa heimisch ist und in Grasland, Gestrüpp und Bergen vorkommt. Seine Blüten sind weiß oder sogar leicht mit einem blassrosa oder violett markiert. Sie blüht besonders im Winter und kann bis zu 30 cm hoch werden. So können seine hübschen Blumen als Innendekoration verwendet werden.

Lesen Sie auch: Warum färbt sich der Himmel bei Sonnenuntergang rot oder rosa?

Rose de Noël

Wie baut und pflegt man die Christrose?

Obwohl es ratsam ist, die Christrose im Freien anzubauen, können Sie sie als Innendekorationselement verwenden. Darüber hinaus können Sie es nach Weihnachten wieder nach draußen stellen, wenn Sie möchten. Um eine Christrose richtig zu pflegen, zögern Sie nicht, diese Tipps zu befolgen:

Bepflanzung

Es ist in diesem Fall ratsam, einen Terrakottatopf zu wählen, um die Frische des Bodens zu erhalten. Bevorzugen Sie für die Wahl des Landes ein gut durchlässiges, das keine große Menge Wasser zurückhält.

Die Ausstellung

Wenn Sie die Christrose drinnen anbauen, wählen Sie einen ausreichend belüfteten und kühlen Ort und stellen Sie sie an einen hellen Ort, ohne direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Wenn Sie sich entscheiden, es im Freien zu platzieren, beachten Sie, dass die Pflanze Schatten oder sogar Halbschatten bevorzugt.

Rose de Noël en extérieur

Bewässerung

Während es im Sommer regelmäßig bewässert werden muss, ist es wichtig, dass der Boden der Nieswurz im Winter leicht feucht ist und drinnen platziert wird.

Wenn die Christrose im Freien gepflanzt wird, müssen Sie sie nicht regelmäßig gießen, da Regen ausreichen kann. Auf der anderen Seite, wenn Regen knapp ist, zögern Sie nicht, es mäßig zu gießen.

Beachten Sie außerdem, dass die Christrose keine saftige Pflanze ist, die häufig bewässert werden muss, da sie dem Wassermangel recht gut widersteht. Denken Sie jedoch daran, die Blätter im Auge zu behalten, da sie im Falle von Durst dazu neigen, durchzuhängen.

Für eine optimale Drainage sollten Sie Tonkugeln in den Boden des Topfes legen, um eine Wasserstagnation zu vermeiden.

Düngemittelaufnahme

Wenn Sie Ihre Blume in Töpfen anbauen, ist es notwendig, den Boden jährlich mit Dünger zu versorgen. Beachten Sie auch, dass diese jährliche Düngemittelaufnahme wichtig ist, da die Nährstoffkomponenten im Laufe der Zeit abnehmen. Schließlich wird empfohlen, diesen Düngebeitrag im Frühjahr zu leisten, indem Sie sich für einen Dünger entscheiden, der Rosen und Blütenpflanzen gewidmet ist.

Lesen Sie auch: Gießen Sie etwas auf Ihre Geranien und sie werden sofort blühen: Sie werden üppig sein wie nie zuvor

Umtopfen

Wenn Sie die Pflanze im Topf anbauen, müssen sie ein- oder zweimal im Jahr umgetopft werden, je nachdem, welche Größe sie erreicht hat. Es ist vorzuziehen, diese Operation außerhalb der Blütezeit durchzuführen. Wenn Sie trockene, welke oder sogar beschädigte Blätter bemerken, können Sie diese mit einer Schnittschere entfernen. Dies wird die Blüte erneuern.

Die Christrose und insbesondere ihre Blumen bringen in der Weihnachtszeit eine farbenfrohe Note in Ihr Zimmer. Zögern Sie nicht, all diese Tipps zu berücksichtigen.

Lesen Sie auch: Gießen Sie Orchideen nicht mit Wasser: gießen Sie sie damit für eine spektakuläre Blüte