Wie man Weihnachtskakteen, eine der beliebtesten Winterpflanzen, anbaut und pflegt, damit sie auch nach der Weihnachtszeit weiterhin gedeihen.

In der bevorstehenden Weihnachtszeit erhalten Sie möglicherweise einen Weihnachtskaktus als Geschenk. Sie müssen sich um ihn kümmern, damit er problemlos überlebt und Ihnen lange Zeit Gesellschaft mit seinen wunderschönen, farbenfrohen Blumen leistet, die jeden Raum verschönern können.

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass der Weihnachtskaktus eine in Brasilien beheimatete Pflanzenart ist, botanisch Schlumbergera genannt und zur Familie der Cactaceae gehört, die normalerweise in tropischen Wäldern wächst. Es ist eine Pflanze, die Schatten und Feuchtigkeit bevorzugt. Aus diesem Grund ist das Raumklima unserer Häuser ideal für üppiges Wachstum im Winter, wenn die Heizung eingeschaltet ist.

1. Wann blüht der Weihnachtskaktus?

Die Cacraceae können unterschiedliche Blütezeiten haben, aber was den Weihnachtskaktus charakterisiert, ist die Tatsache, dass seine Blüten kurz vor den Feierlichkeiten zum Jahresende blühen, daher wurde der Name dieser Wildpflanze aus Brasilien und anderen Teilen Lateinamerikas nach Europa importiert eine Zimmerpflanze.

Zwischen Dezember und Januar können Sie die Blüten des Weihnachtskaktus bewundern. Ihre Farben können von Rosa über Rot und Lila bis hin zu Rot-Lila reichen. Damit die Blütenknospen vor der Blüte nicht verwelken, muss der Weihnachtskaktus sorgfältig von Zugluft und Wärmequellen ferngehalten werden. Der Weihnachtskaktus sollte daher nicht in der Nähe einer häufig geöffneten Tür oder zu nah an einem Kamin, Ofen oder Heizkörper platziert werden.

2. Wo soll es platziert werden?

Die ideale Temperatur für den Zimmer-Weihnachtskaktus liegt bei 20°C. Um die Blüte des Kaktus im Winter zu verlängern, muss er in einem hellen Raum aufgestellt werden. Später im Sommer kann der Weihnachtskaktus im Freien an einem halbschattigen Ort aufgestellt werden, um ein Verbrennen der Blätter bei zu starker Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Im Herbst, ab Anfang September, kann die Pflanze ins Haus gebracht werden. Weniger Tageslicht und weniger Sonnenschein bedeuten, dass sich die Blüte bis zur Weihnachtszeit verzögern kann.

Einer der perfekten Orte, um den Weihnachtskaktus im Dezember und Januar in Ihrem Zuhause aufzubewahren, ist die Fensterbank im Innenbereich, damit die Blumen den ganzen Winter über das Tageslicht zum Blühen nutzen können.

Der erhöhte Standort der Pflanze ist wichtig, wenn Sie Haustiere wie Hunde oder Katzen haben. Das Verschlucken bestimmter Pflanzenteile kann bei Haustieren zu Durchfall oder Erbrechen führen. Es muss daher so platziert werden, dass Haustiere es nicht leicht erreichen können. Wenn es ein Problem gibt, sollten Sie sofort den Tierarzt anrufen.

3. Wann sollte man den Weihnachtskaktus gießen?

Der Weihnachtskaktus ist in den Regenwäldern Südamerikas beheimatet und bevorzugt daher ein feuchtes Klima. Daher müssen Sie darauf achten, sowohl im Sommer als auch im Winter zu gießen. Im Winter muss regelmäßig und schrittweise gegossen werden, damit der Untersetzer kein Wasser aufnimmt, die Erde aber feucht bleibt. Im Sommer gehen wir genauso vor, mit der Möglichkeit, mit einem Sprühgerät etwas Wasser auf die Blätter zu sprühen. Im Sommer ist die beste Zeit zum Gießen des Weihnachtskaktus, der jeweils kleine Mengen Wasser benötigt, der Abend. Versuchen Sie in besonders trockenen Klimazonen, es in einem Raum mit einem kleinen Luftbefeuchter oder anderen Pflanzen aufzubewahren.

Es ist wichtig, Wasserstau zu vermeiden und regelmäßig, aber nicht übermäßig zu gießen, insbesondere während der Blüte. Übermäßiges Gießen kann Wurzelfäule verursachen, die zum Absterben der Pflanze führen kann. Diese Fäulnis kann auch durch einen Pilz verursacht werden, der für das bloße Auge leider unsichtbar ist, bis die ersten Schäden auftreten. Die Blüte der Pflanze kann manchmal von Dezember bis Februar dauern. In jedem Fall kann die Bewässerung nach der Blüte reduziert werden. Während der gesamten Lebensdauer der Pflanze sollten Sie nur gießen, wenn die Erde oberflächlich trocken erscheint. Im Winter kann es ausreichen, nur ein- bis zweimal pro Woche zu gießen.

Der Weihnachtskaktus mag Böden mit saurem pH-Wert und möglichst torfigem Boden. Es ist optional, während der Blütezeit natürliche Düngemittel zu verwenden, um die Ernährung der Pflanze sicherzustellen. Die Düngung sollte beendet werden, wenn die Blüten fallen. Wenn Sie düngen möchten, tun Sie dies am besten im Frühjahr und Sommer, wenn das physiologische Wachstum im Gange ist.

4. Wie vermehren und vermehren Sie Ihren Weihnachtskaktus?

  • Vermehrung durch Stecklinge

  1. Wenn Sie Ihren Kaktus vermehren möchten, können Sie dies sehr gut zu Hause mit Stielen aus dem Vorjahr tun, die vor dem Pflanzen einige Tage getrocknet wurden. Gehen Sie wie folgt vor:
  2. Nehmen Sie einen etwa 10-15 cm langen Stängel der Pflanze.
  3. Den Schnitt mindestens 48 Stunden ruhen lassen.
  4. Sobald es trocken ist, können Sie es, wenn möglich, in Erde mit einer Sandmischung pflanzen und mindestens 3 cm tief eingraben.
  • Vermehrung durch Handbestäubung

Eine weitere Möglichkeit zur Vermehrung Ihres Weihnachtskaktus, wenn Sie zwei oder mehr Pflanzen mit unterschiedlich farbigen Blüten haben, ist die Handbestäubung. Konkret müssen Sie den Pollen mit einer kleinen Bürste von einer Pflanze aufsammeln und auf der anderen Pflanze platzieren und dann warten, bis die Pflanze Früchte trägt. Diese haben kleine Samen, die im Frühjahr gepflanzt werden können.

5. Lebensdauer

Weihnachtskakteen können eine sehr lange Lebensdauer haben, bis zu 20 oder 30 Jahre, was sie zu einem noch symbolischeren Weihnachtsgeschenk macht.