Eine Pizza ohne Käse wäre sehr fad! Obwohl einige es vermeiden und behaupten, Fett reduzieren zu wollen, nichts wie diese schmelzende Textur, die diesem typisch italienischen Gericht einen ganz besonderen Geschmack verleiht. Natürlich ist die Wahl der Ausstattung sehr subjektiv: Jeder kann sich frei integrieren, was er will. Für angehende Köche ist die eigentliche Frage, welche Art von Käse wirklich für Pizza geeignet ist. Und warum folgen Sie nicht dem Rat der großen italienischen Köche?

Was sind die besten Käsesorten auf Pizza?

Ein Stück Pizza

Für die Mehrheit der Menschen bleibt Käse ein wesentlicher Bestandteil von Pizza. Aber damit das Rezept perfekt ist, ist es immer noch notwendig, die richtige Käsesorte zu wählen. Und es genügt zu sagen, dass Sie die Qual der Wahl haben: harter Teig, weicher Teig, blumige Rinde, raffiniert oder nicht, geschmolzen, frisch … Wie kann man das alles sortieren? Die großen italienischen Köche haben ihre Vorlieben und ihre kleinen Geheimnisse, um die Pizza zu sublimieren.

Eine wichtige Sache, an die man sich erinnern sollte: Wenn Zutaten kombiniert werden, wird empfohlen, sich auf Kontraste in Textur und Geschmack zu konzentrieren. Wenn Sie beispielsweise Ihrer Pizza einen Hartkäse hinzufügen möchten, empfehlen die Köche, ihn zu reiben und mit einem weichen Käse in höheren Dosen zu kombinieren. Das Mischen der Texturen der verschiedenen Käsesorten und das Hinzufügen zu den anderen Zutaten verleiht der Pizza einen einzigartigen Geschmack.
Hier sind die Käsesorten, die von Spezialisten empfohlen werden:

Lesen Sie auch: Erfahrene Hausfrauen verwenden diesen tollen Trick, um ein hart gekochtes Ei leicht zu schälen

  • Mozzarella

Mozzarella-Scheiben

Große Köche verwenden normalerweise Mozzarella, um einen perfekten Geschmack und eine sehr weiche Textur zu erzielen. Man sollte jedoch vorsichtig vorgehen, da Mozzarella-basierte Pizza beim Kochen viel Öl hinterlässt. Sicherlich ist es natürlich, dass Käse einen Teil ihres Fettes freisetzt, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Es kann sich jedoch auf das endgültige Aroma, das Aussehen und den Geschmack des Rezepts auswirken. Wie Sie wissen, gibt es verschiedene Arten von Mozzarella auf dem Markt. Es liegt an Ihnen, die beste Qualität zu wählen, um keine Fehler zu machen. So kann dieser Käse Ihre Pizza sehr lecker mit einer nicht öligen Textur und sehr angenehm für den Gaumen machen.

  • Parmesan

Parmesankäse ist in Italien sehr beliebt: Er ist leicht würzig und intensiv schmackhaft, mit einem sehr erkennbaren Geschmack. Für große Liebhaber dieses Käses müssen Sie ihn nicht mit einem anderen kombinieren. Auf der anderen Seite, für diejenigen, die seine Intensität reduzieren wollen, ist es möglich, es mit Mozzarella (gerieben oder in kleinen Stücken) oder einem anderen Weichkäse zu mischen.

Wenn Sie es auf die Pizza integrieren möchten, ist es am besten, es so zu reiben, dass es gleichmäßig schmilzt. Dadurch erhalten Sie eine harmonische goldene Kruste über die gesamte Oberfläche der Pizza. Der kleine Extra-Tipp: Zögern Sie nicht, ihn mit Basilikum, Pilzen und frischen Tomaten zu würzen. Ihre Pizza wird alle Geschmacksnerven erfreuen!

  • Gouda

Eine Alternative zu Mozzarella und Parmesan? Wenn Sie Ihren Geschmack variieren möchten, setzen Sie auf Gouda, um ein Rezept voller Charakter zusammenzustellen. Es ist auch eine köstliche und preiswerte Option. Dieser Käse wird auch von den Köchen gefeiert. Vor allem, weil es leicht schmilzt und perfekt zu traditioneller italienischer Pizza passt. Zögern Sie nicht, die geräucherte Version von Gouda zu testen, die sehr oft für heiße Zubereitungen verwendet wird. Ihre Pizza wird subtiler und aromatischer schmecken.

  • Gorgonzola

Einige können das starke Aroma nicht ertragen, aber andere fühlen sich unwiderstehlich von Blauschimmelkäse wie Roquefort oder Bleu d’Auvergne angezogen. Und das ist gut so, denn Gorgonzola bleibt eine der besten Pizzakäsesorten. Stellen Sie sich einen “4 Käse” ohne diesen Blauschimmelkäse vor, es wäre sehr traurig! Denn er ist es, der ihm einen Hauch von exquisiter Eleganz verleiht. Wenn Sie die anspruchsvollsten Gaumen verführen möchten, empfehlen die Köche, Gorgonzola oder Roquefort in Ihren Pizzateig zu integrieren.

Lesen Sie auch: Die richtige Art, die Gemüsereibe zu verwenden, die die meisten Menschen nicht kennen

Im Allgemeinen sollten Sie diesen Käse reiben und auf den Teig streuen, indem Sie eine größere Menge Mozzarella oder einen anderen Weichkäse hinzufügen.

Insbesondere Roquefort hat einen sehr salzigen und intensiven Geschmack. Es passt sehr gut zu Rucola, es ist auch ein Klassiker unter Italienern.

Lesen Sie auch: Wozu dient die 4. Seite der Reibe? Eine wenig bekannte Funktion super nützlich