Gärtner wissen das: Die kalte Jahreszeit ist eine sehr heikle Zeit für Zimmerpflanzen. Wenn die Temperaturen sinken, ist mehr Pflege erforderlich, um ihre Widerstandskraft zu stärken und sie den Winterfrösten zu trotzen. Denken Sie daran, dass Ihre Blumenpflanzen jeweils ihre eigenen Bedürfnisse haben. Es ist daher notwendig, darauf zu achten, keine Fehler zu machen, die für sie fatal sein könnten.

 

Um Ihren Blumen zu helfen, die Winterperiode besser zu überstehen, finden Sie hier einige Tipps, die Sie befolgen sollten, und eine sehr effektive hausgemachte Mischung, um die Erde vor dem Einfrieren zu schützen.

Nützliche Empfehlungen zum Schutz Ihrer Pflanzen im Winter

Pflanzen neben dem Fenster

Im Winter gehen die Blumen in die vegetative Ruhephase: In dieser Zeit ist es wichtig zu wissen, wie der Bewässerungsprozess durchgeführt wird. In der kalten Jahreszeit sollten die Pflanzen nur dann gegossen werden, wenn die Erdoberfläche wirklich trocken ist. Denken Sie daran, dass der Boden in den besten Bedingungen sein muss, um ein  gutes  Pflanzenwachstum zu gewährleisten. Er ist es, der Ihre Pflanzen ernährt, indem er sie mit den richtigen notwendigen Nährstoffen versorgt und der eine effektive Wasserableitung ermöglicht.

Lesen Sie auch: Deshalb sollte Nudelkochwasser nicht mehr in die Spüle geschüttet werden

Um Ihre Zimmerpflanzen in dieser Zeit gut zu pflegen, hier einige Tipps, die von Experten für Blumenarrangements und Gartenarbeit empfohlen werden:

  • Verwenden Sie kein kaltes Wasser, sondern Wasser mit Raumtemperatur. Dadurch wird der Temperaturschock vermieden, der Ihre Pflanzen beeinträchtigen kann.
  • Die Temperatur in dem Raum, in dem Sie Ihre Topfpflanzen platzieren, ist von grundlegender Bedeutung. Stellen Sie sicher, dass die Blumen nicht in der Nähe des Heizkörpers oder einer Wärmequelle installiert werden.
  • Im Dezember und Januar wäre es eine gute Idee, eine Schutzschicht über den Boden zu legen, um die Wurzeln und den Stamm vor dem Einfrieren zu schützen. Diese Lösung gilt sowohl für Topfpflanzen im Innenbereich (oder auf der Terrasse) als auch im Garten oder Hof.
  • Die meisten Zimmerpflanzen benötigen 70-90 % Luftfeuchtigkeit, was in einer Wohnung unmöglich zu erreichen ist. Um dies zu beheben, müssen Sie lediglich einen Luftbefeuchter in der Nähe Ihrer Pflanzen aufstellen. Noch ein Tipp: Stellen Sie die Töpfe in Schalen auf, die mit Ton und Wasser gefüllt sind. Seien Sie vorsichtig, denn bei niedriger Luftfeuchtigkeit  können die Blätter gelb  werden und abfallen. Außerdem werden Blattränder nekrotisch und das Wachstum gehemmt.

Sinnvolle Alternative zum Ersatz von Mulchmischung

Topfpflanzen

Natürlich können Sie in Fachgeschäften immer spezielle Produkte kaufen, die für die Pflege Ihrer Pflanzen bestimmt sind, insbesondere eine Mischung namens “Mulch”. Dies ist eine organische Schicht, meist aus Sägemehl und Holzspänen, die oft auf die Erde von Blütenpflanzen gelegt wird, um sie vor Winterfrost zu schützen. Diese Mischung kann sowohl in Töpfen als auch im Garten direkt auf den Boden gepflanzt werden,  um die Pflanzen zu erhalten . Es ermöglicht Ihnen auch, Unkraut loszuwerden.

Lesen Sie auch: Eierkochwasser in die Spüle zu gießen ist eine schlechte Idee: Hier ist der Grund

Sie haben keine Mulchmischung zur Hand? Wenn Sie keine Zeit haben, es zu bekommen, oder wenn Sie Geld sparen möchten, wissen Sie, dass es möglich ist, eine ähnliche Lösung zu Hause vorzubereiten. Sie benötigen Stroh, ein paar Blätter, Sägemehl oder fein geschnittene Holzstücke. Das Verfahren ist sehr einfach: Mischen Sie alle diese Zutaten gut in einer Schüssel und fügen Sie dann diese Schutzschicht über der Erde Ihrer Pflanzen hinzu. Es funktioniert sehr gut: Der Boden wird bis März vor Frost geschützt!

Lesen Sie auch: Schütten Sie Waschpulver in Ihre Toilette und beobachten Sie, was passiert