Pelargonium, auch Balkon- oder Floristengeranie genannt, ist eine blühende Pflanze, die in Südafrika beheimatet ist. Dieses mehrjährige Kraut bietet eine bunte Blüte, die Balkone und Fensterbänke schmückt. Einige Arten von Pelargonien zeichnen sich sogar durch ihr duftendes Laub aus. Um üppige und kräftige Pelargonien zu haben, ist es wichtig, sich um sie zu kümmern. Entdecken Sie dazu diese Zutat, die Sie in den Topf mit Geranien geben können, um schöne Blumen zu erhalten.

Geranien von Floristen sind mehrjährige Blütenpflanzen, die für ihr dekoratives Aussehen geschätzt werden. Diese krautigen Pflanzen können im Freiland oder in Töpfen oder Pflanzgefäßen angebaut werden. Um üppige und kräftige Blüten zu erhalten, reicht nur eine Zutat aus.

Welche Zutat soll man dem Geranientopf hinzufügen, um üppige Blüten zu erhalten?

Zucker

  • Zucker zur Gewinnung üppiger Geranien

Zucker ist eine wirksame natürliche Zutat, um Pflanzen zu beleben und wiederzubeleben,

besonders wenn sie im Winter beginnen, ihre Farbe zu verlieren. In der Tat kann der Mangel an Licht während dieser kalten Jahreszeit zu einer Gelbfärbung des Laubs der Pflanzen führen. Um dies zu vermeiden, verteilen Sie einfach einen Teelöffel Puderzucker auf dem Boden. Sie können auch Zucker und Kaffeesatz mischen, was ein guter Dünger für Pflanzen ist. Diese Mischung gibt den Pflanzen einen Schub und stimuliert das Wachstum ihrer Wurzeln. Dann gießen Sie den Boden, um die Mischung einzuarbeiten. Wenn dieser Trick effektiv ist, liegt es daran, dass Pflanzen Glukose benötigen, um sich zu ernähren, aber auch, um die Entwicklung ihres Wurzelsystems zu fördern. Um Ihre Pflanzen mit zusätzlichen Nährstoffen zu versorgen, können Sie Zucker mit anderen Naturprodukten wie weißem Essig oder Hefe mischen, um Ihre Pflanzen, insbesondere die im Garten, zu düngen.

Lesen Sie auch:  Gießen Sie etwas auf Ihre Geranien und sie werden sofort blühen: Sie werden üppig sein wie nie zuvor:

Zucker ist auch wirksam beim Schutz von Pflanzen vor Nematoden. Letztere sind mikroskopisch kleine parasitäre Würmer. Während einige Nematoden für den Anbau des Gartens oder Gemüsegartens von Vorteil sind, sind andere schädlicher für Pflanzen. Wenn Ihre Pflanzen von Nematoden befallen sind, können Sie eine halbe Tasse Zucker mit 5 Litern Wasser mischen. Dannulzerieren Sie die Lösung am Fuß der Pflanzen.

Beachten Sie, dass Zucker sparsam verwendet werden sollte. Obwohl es für Pflanzen von Vorteil ist, füttert es auch Bakterien. Eine Überdosierung könnte ihre Entwicklung beschleunigen und zur Fäulnis Ihrer Pflanzen führen.

Pelargonien

Aufgrund der Nährstoffe, die er liefert, kann Zucker beim Anbau von Geranien verwendet werden, sofern er nicht missbraucht wird. Verwenden Sie einmal im Monat ist genug. Ein Überschuss kann kontraproduktiv wirken. Ihre Geranien können aufhören zu wachsen und zu verrotten. Um Ihre Pflanzen mit Zucker zu düngen, können Sie auf zwei verschiedene Arten vorgehen. Die erste Methode besteht darin, einen Teelöffel Zucker direkt in den Boden von Geranien zu streuen. Die zweite Methode besteht darin, einen Esslöffel Zucker in zwei Tassen Wasser zu verdünnen. Sie erhalten einen Flüssigdünger, der sowohl zum Gießen Ihrer Pelargonien als auch zur Düngung verwendet wird.

Lesen Sie auch: Der Trick der Floristen, Geranien im Herbst zum Blühen zu bringen

Geranien von Floristen

Beachten Sie, dass es auch wichtig ist, ihre Wachstumsbedingungen zu kennen, um kräftige und üppige Pelargonien zu erhalten, um diese Blütenpflanzen gut zu pflegen. Diese mehrjährige Pflanze schätzt die Exposition gegenüber Halbschatten oder sonnig. Wählen Sie eine spezielle Geranien-Blumenerde für den Anbau und gießen Sie sie, sobald der Boden an der Oberfläche austrocknet. Gießen Sie die Blumen vorzugsweise morgens. Im Winter gießen Sie Ihre Pflanzen nur, wenn sie sehr trocken sind. Darüber hinaus ist Pelargonium nicht winterhart und verträgt daher keine Kälte und Frost. Zögern Sie auch nicht, verblasste Blumen und vergilbtes Laub regelmäßig zu beschneiden.

Das heißt, dank Zucker können Sie Ihre Geranien füttern und düngen, vorausgesetzt, Sie verwenden diese Zutat sparsam.

Lesen Sie auch: Wie schützt man Geranien im Oktober, damit sie im Frühjahr wieder blühen?