Wenn es um Kleidung geht, haben wir alle unsere Gewohnheiten und Vorlieben beim Maschinenwaschen. Im Allgemeinen sind hohe Temperaturen ratsamer, um Schmutz zu vertreiben und Bakterien auszurotten. Allerdings verschwendet die ständige Nutzung des heißen oder gar warmen Kreislaufs viel Energie. Möchten Sie etwas Geld sparen? Obwohl diese Methode weniger effektiv erscheint, hat das Waschen von Kleidung in kaltem Wasser überraschenderweise erhebliche Vorteile. Wir ziehen Bilanz.

 

Warum wird empfohlen, Kleidung in kaltem Wasser zu waschen?

Wäsche in der Waschmaschine waschen

Im Durchschnitt verbraucht eine Waschmaschine 90 % ihrer Energie nur für das Erhitzen von Wasser. Wenn Sie diesen Verbrauch reduzieren möchten, müssen Sie von Zeit zu Zeit mit dem Waschen in kaltem Wasser abwechseln. Entgegen der landläufigen Meinung hat diese Methode viele Vorteile für Ihre Wäsche: Tatsächlich setzen Sie Ihre Kleidung keinem Ausbleichen, Schrumpfen oder Dehnen aus. Schäden, die häufig auftreten, wenn Sie Ihre Wäsche in heißem Wasser waschen. Zu beachten ist, dass  Waschmittel heutzutage  auch in kaltem Wasser sehr effektiv sind. Sie lösen Schmutz, Staub oder Schweißspuren schon bei 25 oder 30°C. Außerdem lassen sich Blutflecken in kaltem oder leicht lauwarmem Wasser viel besser reinigen. Dies gilt auch für  Rotweinflecken oder Kaffee.

Natürlich ist es immer wichtig, die Anweisungen auf den Etiketten Ihrer Kleidung zu lesen. Viele von ihnen, insbesondere die empfindlichsten, erfordern eine Kaltwäsche mit einer maximalen Temperatur von 30 °C. Wollkleidung zum Beispiel sollte in lauwarmem oder sogar kaltem Wasser gewaschen werden. Gleiches Prinzip für Badeanzüge, Seidenkleider und Gardinen. Sie müssen bei 20°C mit Flüssigwaschmittel gewaschen werden. Es ist wichtig, heißes Wasser zu vermeiden, da es sie beschädigen und verfärben kann.

Lesen Sie auch: Wann ist die beste Zeit, um Kleidung aufzuhängen, wenn es draußen feucht ist? Hier kommt der perfekte Zeitpunkt

Offensichtlich ist das heiße Waschprogramm unbedingt erforderlich, um Mikroben und Keime abzutöten. Denn kaltes Wasser ist nicht virulent genug, um Bakterien zu vertreiben. Auch um Kinderkleidung, Unterwäsche oder Bettwäsche richtig zu reinigen, ist es immer besser, auf hohe Temperaturen zu setzen. Außerdem nimmt die Waschmaschine, wenn sie von Anfang an mit heißem Wasser gefüllt ist, Schweiß- und Fettflecken besser auf. Es wird eine einfachere Zeit haben, Keime direkt nach dem Einweichen abzutöten. Was das Waschmittel betrifft, so kann es die Flecken besser reinigen und mehr Weiß bieten.

Welches Waschmittel zum Waschen bei niedriger Temperatur verwenden?

Durch die Verwendung eines Waschmittels, das bei niedrigen Temperaturen wirksam ist, reduzieren Sie Ihre Energiekosten und bewahren gleichzeitig die Qualität Ihrer Kleidung. Denken Sie daran, die Waschempfehlungen des Waschmittels (normalerweise auf der Rückseite des Behälters) zu überprüfen, bevor Sie eine niedrige Temperatur zum Waschen wählen. Beachten Sie, dass niedrige Temperaturen auch Stoffe schützen und die Farbbrillanz erhalten können, während hohe Temperaturen die Naturfasern von Textilien schädigen und bei synthetischen Fasern Faltenbildung verursachen können.

Waschgang: Wie schützt man die Farben der Kleidung?

Waschmittel hinzufügen

Machine Fading ist ein immer wiederkehrendes Phänomen. Wir alle fürchten, die ursprünglichen Farben unserer Kleidung zu verlieren. Allerdings müssen Sie nur die richtigen Gesten beherrschen und ein paar Tricks anwenden, um nicht in diese Falle zu tappen.

Lesen Sie auch: Feuchttuch in die Waschmaschine: Der Zaubertrick, der das Leben leichter macht

Hier sind einige hilfreiche Tipps:

  • Sortieren Sie Ihre Kleidung immer nach den auf dem Etikett beschriebenen Temperaturbedingungen.
  • Fügen Sie nicht viel  Waschmittel hinzu . Zu viel Seifenlauge kann Ihre Wäsche ruinieren!
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Programm Sie einstellen sollen, wählen Sie das mit einer niedrigeren Temperatur.
  • Kleiner hausgemachter Trick: Denken Sie daran, bei jedem Waschgang einen Esslöffel Zucker in das Fach der Waschmaschine zu gießen. Zucker schützt Stoffe vor dem Ausbleichen und bewahrt das ursprüngliche Aussehen der Kleidung. Wenn Ihre Wäsche oft die falsche Waschbehandlung bekommt, kann eine andere Methode sehr effektiv sein. Nehmen Sie ein großes Becken und mischen Sie Wasser mit 3 Esslöffeln Zucker darin. Dann die Stoffe (dunkel oder hell) in der Lösung einweichen. Die Farben werden schnell wiederbelebt!
  • Drehen Sie farbige Kleidung immer auf links.
  • Knöpfe und Reißverschlüsse schließen.
  • Wählen Sie beim Trocknen im Freien unbedingt ein schattiges Plätzchen für Ihre Buntwäsche. Zu viel Sonne kann zum Ausbleichen führen.

Lesen Sie auch: Alte Klamotten loswerden und dabei mit einem ganz einfachen Trick Geld verdienen