Einen guten Gemüsegarten zu bekommen, hängt von mehreren Faktoren ab, nämlich den verwendeten Düngemitteln, aber auch der Qualität des Bodens. Eine bestimmte Zutat wird jedoch häufig von Landwirten und einigen Hausgärtnern verwendet, um ihre Obst- und Gemüsepflanzen zu füttern. Erläuterung.

 

Im Allgemeinen ist die Regenzeit die beste Zeit, um Samen zu pflanzen. Regenwasser, kombiniert mit bestimmten Düngemitteln, bietet Plantagen gesunde und nachhaltige Wachstumsbedingungen. Aber es gibt noch eine andere Möglichkeit, die Produktivität Ihres Gemüsegartens zu steigern.

Wie bekommt man mit Bierhefe einen produktiveren Gemüsegarten?

Die erfahrensten Züchter wenden ausgeklügelte Techniken an, um ihre Pflanzen anzubauen. Insbesondere verwenden sie einen natürlichen Dünger, der zur Entwicklung des Obst- und Gemüseanbaus beiträgt.

Lesen Sie auch: Welche Setzlinge sollen im Februar 2023 gepflanzt werden?

  • Bierhefe, Dünger für den Gemüsegarten

Hefe

Um den Ertrag eines Gemüsegartens zu verbessern, ist die Bodenpflege ein wesentlicher Schritt. Dies erfordert natürlich regelmäßiges Gießen und die Verwendung von natürlichem Dünger. Bierhefe  scheint eine der effektivsten Lösungen für schnelleres Pflanzenwachstum zu sein. Dies stellt eine Quelle nützlicher Mikroorganismen dar, die Pflanzen nähren und stärken. Dieser Dünger ist auch in der Lage, den Stickstoff- und Phosphorgehalt der Wurzeln zu erhöhen. Um von seinen vielen Vorzügen zu profitieren, mischen Sie einfach ein Glas mit zimmerwarmem Wasser, zwei Päckchen Bierhefe und einem Teelöffel Zucker. Diese Lösung kann zum Bewässern Ihres Gemüsegartens verwendet werden.

Andere natürliche Düngemittel, um Ihren Gemüsegarten zu düngen und eine vielversprechende Ernte zu erzielen

Wie Bierhefe  können andere natürliche Düngemittel  verwendet werden, um die Produktivität Ihres Gemüsegartens zu steigern. Durch die Verwendung dieser kostengünstigen und zugänglichen Produkte wird es möglich, den Gemüsegarten zu füttern, ohne auf Chemikalien zurückzugreifen.

  • Kaffeesatz, ideal für alle Pflanzen im Gemüsegarten

Kaffeesatz

Kaffeesatz ist ein hervorragender natürlicher Dünger. Es enthält Magnesium, Kalium und Stickstoff, ein nützliches Trio für die Entwicklung von Pflanzen.  Es reicht aus, den Kaffeesatz auf den Fuß der Pflanze zu streuen, um von seinen vielfältigen Vorzügen zu profitieren. Der Kaffeesatz muss jedoch trocken sein, um sich mit den Samen zu vermischen. Daher muss eine homogene Verteilung auf den Setzlingen erfolgen. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu viel davon zu verwenden, da es tatsächlich den pH-Wert des Bodens verändern und das Wachstum der Plantagen hemmen kann.

Lesen Sie auch: Gärtnern mit dem Mond: der Mondkalender Februar 2023

  • Eierschalen, um Pflanzen im Gemüsegarten mit Kalzium zu versorgen

Eierschalen enthalten wie Kaffeesatz etwa 1 % Stickstoff. Diese werden verwendet, um das Pflanzenwachstum zu fördern und den Boden mit Kalzium zu versorgen. Sie liefern auch wichtige Mineralien wie Magnesium und Phosphor.  Zerdrücken Sie sie einfach und legen Sie sie um die Pflanzen herum. Es ist vorzuziehen, sie zu mahlen, damit sie sich leichter mit der Erde vermischen. Eierschalen werden für Pflanzen verwendet, die kalkhaltige Böden schätzen oder die eine hohe Kalziumzufuhr benötigen, wie Tomaten, Karotten, Kohl, Radieschen oder Bohnen.

  • Bananenschalen, um die Pflanzenentwicklung im Gemüsegarten zu fördern

Bananenschalen am Fuße einer Plantage angeordnet

Bananenschalen  sind reich an Kalium. Dadurch ernähren sie Obstplantagen wie Tomaten und Kürbis. Es ist möglich, sie auf zwei verschiedene Arten zu verwenden. Die erste besteht darin, sie am Fuß der Pflanze zu vergraben, damit sie sich zersetzen und sie mit den für ihre Entwicklung notwendigen Nährstoffen versorgen können.  Die zweite besteht darin, sie zu schneiden, zu trocknen, bevor sie zu Pulver gemahlen und auf den Boden gestreut werden.

Lesen Sie auch: Wie man Mandarinen aus Samen pflanzt?