Anthurium ist eine der beliebtesten Pflanzen jeder Frau, sie ist farbenfroh, pflegeleicht und lässt sich leicht vermehren, obwohl sie keinen Garten oder eine offene Fläche hat, um sie anzubauen.

Sie ist eine wohnungstaugliche Pflanze, weshalb sie sehr weit verbreitet ist und wegen ihrer schönen Blüten sehr geschätzt wird.

Obwohl sie sehr einfach ist, gilt die in tropischen Gebieten beheimatete Pflanze als eine der schönsten überhaupt.

Die Eigenschaften der Anthurie

Das Hauptmerkmal von Anthurium ist das umgedrehte leuchtend rote Blatt, gefolgt von einer länglichen Ähre mit zwittrigen Blüten. In der Natur gibt es 500 verschiedene Arten in verschiedenen Farben und Formen, auf jeden Fall sind sie alle schön.

Stiele können eine Höhe von 10 cm erreichen und können zur Herstellung exquisiter Blumensträuße verwendet werden. Bevor Sie eine Anthuriumpflanze kaufen, müssen Sie die klimatischen Bedingungen Ihres Hauses oder Ihrer Wohngegend berücksichtigen.

Im Allgemeinen braucht es viel Licht, Wasser innerhalb der Grenzen, aber viel Feuchtigkeit, die es ihm ermöglicht, lange zu widerstehen und zu leben. Entfernen Sie zum Beschneiden einfach die trockenen Blätter, Sie müssen nichts weiter tun.

Dann ist es wichtig zu wissen, dass es giftig ist. Wenn Sie also Tiere zu Hause haben, müssen Sie sie so weit wie möglich fernhalten.

Wie man die Pflanze pflegt, um sicherzustellen, dass sie optimal wächst

Um 100% gut zu leben, braucht der Sämling Feuchtigkeit und Erde, die sich wie folgt zusammensetzt: Torf, Sand und Gartenerde. Es sollte von Zugluft ferngehalten werden, der Sonne ausgesetzt sein, aber nicht direkt, was es sonst töten würde.

Im Winter sollte die Anthurie nie bei 15 Grad oder weniger draußen bleiben, daraus lässt sich schließen, dass sie keine Pflanze ist, die man im Garten, auf der Fensterbank oder auf dem Balkon stehen lassen kann. Auch plötzliche Temperaturänderungen können gefährlich oder tödlich sein.

Was das Wasser betrifft, kann es zweimal täglich gegossen werden, wenn es sehr heiß ist, oder einmal alle 2-3 Tage im Winter, ohne zu übertreiben. Es ist ratsam, das Wasser direkt in die Untertasse zu gießen, um zu vermeiden, dass es direkt darüber läuft.

Obwohl diese Methode am weitesten verbreitet sein mag , kann sie die Sämlinge töten, was auch immer sie sind. Wenn Sie also diese Gewohnheit haben, ist es besser, sie bald zu ändern. Wenn Sie unentschlossen sind und nicht wissen, ob es angebracht ist, Wasser zu geben oder nicht, schauen Sie sich die Pflanze einfach an.

Wenn die Blätter gelb werden, bedeutet dies, dass die Pflanze Wasser braucht, wenn Sie einen weiteren Beweis haben möchten, ist es ratsam, den Finger in die Erde zu stecken, wenn es feucht ist, ist es nicht nötig. Wenn es trocken ist, befeuchten Sie es ein wenig.

Vermehrung von Anthurium So gehen Sie vor

Und hier kommen wir zur Vermehrung der Pflanze, einem Thema, das am meisten interessiert. Andererseits, wer hätte nicht gerne Anthurium in großen Mengen zum Verschenken ohne Euro-Ausgaben oder einfach zum Hinstellen auf Balkon oder Terrasse?

Wenn Sie Anthurium unbegrenzt vermehren möchten, ohne einen einzigen Cent auszugeben, müssen Sie es in Klumpen teilen. Dann wird der Boden befeuchtet, die Pflanze wird extrahiert, indem sie an der Basis gepackt wird, wobei darauf geachtet wird, dass ihre Wurzeln nicht brechen.

Dann werden einige Bereiche mit jeweils 3 oder 5 Blättern abgetrennt , jeder Sämling muss in eine Vase mit Torf, Erde und Sand gestellt werden. 3 Teile Torf, 2 Teile Erde und 1 Teil Sand, die Pflanze wird der Sonne ausgesetzt, indem sie alle drei Tage verdampft wird, und das war’s.

Schneidemethode

Will man hingegen die ebenso einfache Schnittmethode anwenden, werden kleine Teile der Pflanze entnommen und mit der Erde aus 3 Teilen Torf und 2 Teilen Erde in eine Schublade gelegt.

Dann wird es sanft gepresst, gewässert und einige Tage gewartet. In ein paar Wochen ist die Pflanze schön und bereit zum Verschenken. Um in kurzer Zeit gute Ergebnisse zu erzielen, muss die Pflanze in einem Raum mit mindestens 20 Grad  stehen .

Dann sollte alle 3-4 Tage gegossen werden ohne mit den Dosen zu übertreiben und schließlich alle 2-3 Jahre umgetopft werden. In Wirklichkeit ist die Zeit nur ein Hinweis, denn um keinen Fehler zu machen, reicht es aus, sie nur zu beobachten. Je mehr sie wächst, desto mehr braucht sie einen großen Topf, der sie aufnehmen kann.

diy