Tomaten sind in der gastronomischen Welt wegen ihres reichen Geschmacks und ihrer Anpassungsfähigkeit an verschiedene Gerichte ein sehr geschätztes Gemüse.

Eine Tomatenpflanze in Ihrem Hausgarten zu haben, ist eine unglaubliche Erfahrung, und deshalb entscheiden sich viele dafür, sie fast als Muss aufzunehmen.

Tomaten, wie man sie gießt, um sie saftig zu machen

Einer der Punkte, auf die Sie vielleicht mehr achten sollten, ist das Gießen von Tomaten, da es weder Trockenheit noch überschüssiges Wasser verträgt. Tomaten sind Arten, die eine gewisse Menge Wasser benötigen, um gut zu gedeihen.

Reife rote Tomaten
 

Im Gegensatz zu anderen Gemüsesorten ist hier Beharrlichkeit unerlässlich, um sicherzustellen, dass es gesund ist und eine angemessene Ernte bietet. Nun, es bedeutet nicht, zu gießen, nur weil man muss, es ist notwendig, die Prozesse zu verstehen, die es durchläuft, wenn es ein Samen ist, bis es rote und essbare Früchte hat.

Wie können wir den Mangel an Bewässerung feststellen?

Tomatenpflanzen sehen kräftig aus, solange die Bewässerung ihren Bedürfnissen entspricht. Wenn diese Kraft verloren geht, liegt dies höchstwahrscheinlich an einem Wasserstressproblem.

Es sollte jedoch nicht mit dem natürlichen Verfall verwechselt werden, der auftritt, wenn die extremsten Sonnenstunden eintreffen, sondern die Pflanze sollte am Abend aufgewertet werden.

Wenn die Dürre anhält, wird die Pflanze keine gute Ernte bringen oder am Leben bleiben können, so dass sie schließlich sterben wird.

Wie oft gießen wir Tomaten?

Die Häufigkeit des Gießens der Tomate muss in jeder Phase entsprechend ihren besonderen Bedürfnissen festgelegt werden . Wenn Samen gepflanzt werden, ist es normalerweise die geschäftigste Zeit in Bezug auf dieses Thema, da eine hohe Luftfeuchtigkeit zum Keimen erforderlich ist.

Sobald sie sich als Pflanze etabliert hat, müssen Faktoren wie Boden, Klima, Sonneneinstrahlung ua berücksichtigt werden.

Am ratsamsten ist es, kurze Bewässerungen und mit wenig Wasser, aber täglich in der produktiven Phase durchzuführen und die restliche Zeit auf zwei pro Woche zu reduzieren.

Wie gießt man am besten?

Tropfbewässerung ist die beste Alternative zum Gießen von Tomatenpflanzen, da sie dazu beiträgt, Wasser mit zwei grundlegenden Grundlagen bereitzustellen: langsam und konstant.

Wenn Wasser tief in den Boden eindringen kann, ohne dass die Gefahr einer Überschwemmung besteht, entwickelt die Pflanze ein besseres Wurzelsystem.

Auf diese Weise sieht der oberirdische Teil besser aus, was sich positiv auf die Produktion des Gemüses auswirkt.

Es muss berücksichtigt werden, dass das Gießen von Laub und Früchten kontraproduktiv für die Gesundheit der Tomatenpflanze ist , daher ist es am besten, darauf zu verzichten.

Wie erkennen wir überschüssiges Wasser?

Wenn der Boden zu viel Feuchtigkeit hat , können die Wurzeln den Rest der Pflanze nicht mit dem nötigen Sauerstoff versorgen. Dies hat Folgen in Bezug auf Blattfarbe und Vitalitätsverlust, da es für sie schwierig sein wird, lebenswichtige Prozesse wie die Photosynthese durchzuführen.

Ebenso wird der Zugang zu Nährstoffen negativ beeinflusst, was die Kraft der Pflanze verringert. All dies wirkt sich natürlich auf die Produktivität der Tomaten aus, die in der Menge oder bei schlechter Qualität reduziert werden können.

Tomatenpflanze gießen
 

Der bedeutendste Schaden ist jedoch mit Wurzelfäule und der möglichen Ansiedlung von Pilzen verbunden , die Feuchtgebiete lieben. Wenn es um die Tomatenbewässerung geht, ist es auch wichtig, den Zustand der Wasserqualität zu bewerten, da es wichtig ist, eine gesunde Ernte zu haben.

Im Allgemeinen ist es möglich, solche zu verwenden, die einen bestimmten Salzgehalt enthalten , aber achten Sie darauf, dass dieser nicht zu hoch ist. In jedem Fall, wenn Sie ihm nur das günstigste Wasser für sein Wachstum und seine Produktion geben möchten, achten Sie darauf, Regenwasser zu sammeln , es ist ideal.

diy