Sind Sie es gewohnt, mit Ihrem Smartphone im Supermarkt einzukaufen? Tun Sie es nicht mehr, viel Geld entgleitet Ihnen und wenn Sie durch die Gänge des Supermarkts wandern, merken Sie nicht, wie viel Sie ausgeben. Mal sehen, warum und was aus einer Studie der University of Bath hervorgegangen ist!

Die Technologie ist heute wirklich für jedermann zugänglich, und wir sehen sie beim Smartphone, einem Objekt, mit dem Sie nicht nur Anrufe entgegennehmen und tätigen, sondern praktisch alles tun können.

Es ist völlig normal, davon angezogen zu werden, aber es gibt Zeiten, in denen es ratsam ist, das Telefon in der Tasche zu behalten. Sozusagen eine in Großbritannien von der University of Bath durchgeführte Studie , die zeigte , wie die Verwendung des Mobiltelefons beim Einkaufen zu mehr Ausgaben führt . OTO

Wenn Sie beim Einkaufen das Mobiltelefon verwenden, geben Sie mehr aus

Das Aufkommen der Technik hat das Leben der Menschen entscheidend beeinflusst. Sie hat zwar einerseits den Lebensstandard verbessert, andererseits aber auch Folgen nach sich gezogen, die sich in vielen Fällen als schädlich erweisen können.

Dies ist beim Handy der Fall , das es jedem ermöglicht, ständig verbunden zu sein und eine Art Computer in der Hand zu haben, mit dem er alles erledigen kann. Viele nutzen es auch beim Einkaufen und merken gar nicht, was sie kaufen.

Die Ablenkung des Smartphones beim Einkaufen war Gegenstand einer Studie, die bestätigte, wie seine Verwendung dazu führen kann, dass viel mehr als erwartet ausgegeben wird. Sehen wir uns im Detail an, was aus der Studie hervorgegangen ist.

Smartphone-Supermarkt

Das zeigt eine Studie der University of Bath

Eine von der University of Bath in Großbritannien durchgeführte Studie zeigt, dass das Einkaufen mit Blick auf das Handy zu mehr Ausgaben führen kann.

Die Studie wurde durchgeführt, indem das Verhalten von 500 Kunden eines örtlichen Supermarkts analysiert wurde. Die Analysen zeigten, dass diejenigen, die ihr Handy beim Einkaufen häufiger benutzten, etwa 41 % mehr ausgaben als diejenigen, die ohne Handy einkauften.

Der Grund, warum dieses Phänomen auftritt, liegt, wie die britischen Forscher feststellten, in der besonderen Macht , die moderne technologische Geräte über den Menschen haben , die darin besteht, das Individuum in eine Dimension zu versetzen, die weit von dem Kontext entfernt ist, in dem es sich befindet .

Das Mobiltelefon deaktiviert den Autopiloten

Laut den Forschern, die die Studie durchgeführt haben, deaktiviert das Mobiltelefon das, was sie als „ Autopilot “ definieren , eine Art Kontrolle, die ein wesentlicher Bestandteil des Menschseins ist.

Der Autopilot stellt laut Wissenschaftlern eine Art automatischer Wegweiser dar, der eine Person beim Einkaufen wachsam macht. Dank ihm kaufen Sie sorgfältig ein und wandern durch die Regale, während Sie sich auf das konzentrieren, was Sie kaufen müssen.

Tatsache ist, dass die meisten Verbraucher fast immer die gleichen Produkte kaufen und sich daher schnell und sicher zwischen den Regalen bewegen, sofort finden, was sie suchen, und die anderen Produkte vernachlässigen. Dies passiert jedoch nicht, wenn Sie mit Ihrem Smartphone durch den Laden gehen .

Smartphone-Shopping
Mit dem Smartphone wird man von unnötigen Produkten angezogen

Wie bereits erwähnt, gehen die meisten Verbraucher in den Supermarkt und kaufen fast immer die gleichen Produkte. Es ist eine völlig normale Praxis, wie die, bereits zu wissen, was man kaufen soll, bevor man in den Supermarkt geht.

Viele machen sich auch eine Liste, um wichtige Dinge nicht zu vergessen, aber wenn sie beim Einkaufen ihr Handy benutzen, werden sie unweigerlich von Produkten angezogen, die sie normalerweise nicht kaufen .

Das geht aus der Studie der University of Bath hervor, die zeigt, dass man mit einem Smartphone Gefahr läuft, mehrmals zwischen den Fahrspuren anzuhalten und unnötige Produkte zu kaufen.