Die Ernte Ihrer eigenen Obst- und Gemüsesamen zur Vermehrung in einer Baumschule reduziert Ihre Kosten um mehr als 50 Prozent. Um den maximalen Nutzen zu erzielen, müssen Sie Ihren Pflanzen die Hilfe geben, die sie benötigen, um gesundes Saatgut zu produzieren. Ernte- und Lagertechniken erfordern besondere Aufmerksamkeit, da sie sich auf die Saatgutqualität auswirken. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, zur richtigen Zeit ernten, mit den entsprechenden Techniken reinigen, trocknen und unter optimalen Bedingungen lagern. Beachten Sie vor der Ernte die folgenden Empfehlungen.

Arten von Saatgut

Wenn Sie planen, Ihre eigenen Samen zu ernten, vermeiden Sie den Kauf von Hybriden, die künstlich sind und normalerweise für eine einzige Pflanzsaison ausgelegt sind. Kaufen Sie stattdessen alte und / oder offen bestäubte Sorten, die natürlich sind und Pflanzen produzieren, die kontinuierlich reproduzierendes Saatgut produzieren. Kennzeichnen Sie nach dem Pflanzen jeden Typ deutlich mit einem Identifikationsetikett, damit Sie die Leistung der verschiedenen Sorten überwachen können.

Krankheitsbekämpfung

Die meisten Samen keimen und wachsen zu Pflanzen. Einige Pflanzen werden die Krankheit bekommen. Ernten Sie während der Ernte keine Samen von Pflanzen, die mit der Krankheit infiziert sind, unabhängig von der Krankheit, eine infizierte Pflanze wird die Krankheit auf alle zukünftigen Pflanzen übertragen.

Saatgutauswahl

Wählen Sie die Samen der gesündesten Pflanzen. Merkmale wie Gesamtfruchtertrag, Schnitt, Krankheitsresistenz und Fruchtbildung/Frühreife sind zuverlässige Indikatoren für eine gute Gesundheit. Identifizieren Sie winterharte Pflanzen mit einem speziellen Etikett, Band oder Schnur.

La maturité des graines

Il est conseillé de laisser mûrir complètement les graines avant de les récolter. Leur laisser suffisamment de temps pour mûrir leur permet de stocker suffisamment de nutriments pour une germination et une croissance saine. Cela aidera à garantir un bien meilleur rendement de germination pour la saison suivante.

Trocknung

Trocknen Sie Ihre Samen, bevor Sie sie lagern. Empfohlen wird ein Feuchtigkeitsgehalt von etwa acht Prozent. Aber auch eine Spanne von 5 bis 13 Prozent ist gut. Sie müssen Ihr bestes Urteilsvermögen anwenden, um die Luftfeuchtigkeit zu beurteilen, da wissenschaftliche Methoden teuer sind.

Trennen Sie die Samen voneinander, damit sie gleichmäßig trocknen. Kleine Samen trocknen schneller als große. Warnung: Wenn Sie die Samen zu schnell trocknen, schrumpfen und reißen sie. Der beste Weg, um eine ordnungsgemäße Temperaturkontrolle zu gewährleisten, ist die Lufttrocknung in Innenräumen.

Lagerraum

Sobald die Samen getrocknet sind, legen Sie sie in einen atmungsaktiven Umschlag oder Beutel (z. B. Papier oder Tuch) und legen Sie sie an einen kühlen, trockenen Ort. Achten Sie darauf, die Samen nicht direkt der Luft auszusetzen, da sie die Umgebungsfeuchtigkeit absorbieren. Verschließen Sie sie auch nicht in einem Vakuumbehälter, da sie nur minimale Luft benötigen, um zu überleben. Die optimale Lagertemperatur liegt zwischen 0°C und 5°C.

Kennzeichnung

Beschriften Sie jeden Umschlag, um eine einfache Identifizierung Ihrer verschiedenen Saatgutsorten zu ermöglichen. Verwenden Sie permanente Tinte, die nicht verblasst und nicht einfach gelöscht werden kann. Notieren Sie auf dem Etikett die Anzahl der Trocknungstage und die Wetterbedingungen zur Erntezeit. Nehmen Sie nach dem Etikettieren etwa 10 Prozent jeder Sorte und legen Sie sie in eine Samenbank. Diese Reserve ist Ihre Versicherung bei Befall oder Krankheit des Restes.

Saatgutvorbereitung zu Beginn der Pflanzsaison

Es ist ratsam, die Ruhephase vor dem Pflanzen zu unterbrechen. Legen Sie die Samen für etwa drei Stunden in den Gefrierschrank. Nach dem Entfernen setzen Sie sie etwa einen Tag lang heißer Luft aus. Dieser Prozess ermöglicht es, eine optimale Verpackung für die sofortige Pflanzung zu erhalten.

Saatgutkeimungstest

Es wird empfohlen, die Lebensfähigkeit Ihrer Samen in einem kleinen Bereich zu testen, bevor Sie mit der großflächigen Pflanzung beginnen. Schreiben Sie mit einem Permanentmarker den Namen der Samen und das Erntejahr auf ein nasses Papier mit etwa 10 Samen. Legen Sie das angefeuchtete Papier in eine warme, feuchte Umgebung. Überprüfen Sie regelmäßig die durchschnittliche Zeit, die zum Keimen benötigt wird.

Die Keimrate wird bestimmt, indem die Anzahl der keimenden Samen durch die Gesamtzahl der getesteten Samen multipliziert mit 100 Prozent dividiert wird. Wenn Sie eine Keimrate von über 80% erreichen, sind Ihre Samen lebensfähig und bereit, sofort gepflanzt zu werden. Raten unter 80% erfordern zusätzliche Rentabilitätstests.

Zögern Sie nicht, den Artikel mit Ihren Tipps in Kommentar und guter Lagerung zu vervollständigen!