Rosenkohl ist langsam wachsendes Gemüse, das frostbeständig ist und in den Wintermonaten eine gute Ernte liefert. Jeder Keim sieht aus wie ein kleiner Kohl.

Rosenkohl ist Teil der Brassica-Kulturgruppe und hilft, Krankheiten und Schädlinge zu vermeiden, sie sollten nicht in Böden gepflanzt werden, die andere Kreuzblütler (Kohl zum Beispiel Brokkoli, Rüben, Grünkohl, Blumenkohl usw.) hatten.

Graben und fügen Sie dem Boden einige Wochen vor dem Pflanzen etwas organischen Kompost hinzu, um die feuchtigkeitsspeichernden Eigenschaften des Bodens zu unterstützen.

Säen Sie Ihre Samen Mitte Frühling bis Sommer in Samentöpfe. Die Keimung dauert ca. 3-10 Tage.

Pflanzen Sie Ihre Sämlinge, wenn sie etwa 5-6 Wochen alt und etwa 15 cm groß sind.

Sie müssen die Synchronisierung Ihrer Sämlinge so planen, dass die Sämlinge etwa 3 Monate vor dem ersten Frost umgepflanzt werden.

Pflanzen Sie die Sämlinge etwa 40 cm voneinander entfernt und wenn die Pflanzung in Reihen ist, räumen Sie die Reihen etwa 75-85 cm auseinander.

Tragen Sie zum Zeitpunkt des Pflanzens Dünger und Wasser auf.

Rosenkohl wächst bei kühlen Temperaturen, die am besten bei etwa 15-18°C wachsen. Sie wachsen gut bei Temperaturen bis zu 25 Grad Celsius. Heiße Temperaturen führen dazu, dass sich die Kohlköpfe öffnen und ihre Festigkeit verlieren. Warmes Wetter verursacht auch einen intensiveren Geschmack des Triebs.

Rosenkohl wächst gut in entwässerten Böden, behält aber die Bodenfeuchtigkeit.

Rosenkohl hat ein oberflächliches Wurzelsystem und daher muss darauf geachtet werden, dass die Wurzeln bei der Bodenpflege und Unkräutern nicht beschädigt werden.

Während der Vegetationsperiode sollte alle 3 Wochen ein Stickstoffdünger auf den Boden aufgetragen werden.

Rosenkohl braucht viel Wasser, mag aber kein stehendes Wasser.

Bei leichteren Böden muss häufiger gegossen werden als bei schweren Böden.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Pflanze während der Vegetationsperiode ausreichend mit Wasser versorgen, da Pflanzen Wasser für Wachstum und Keimung benötigen.

Das Entfernen des Wachstumspeaks der Pflanze etwa einen Monat vor dem Erntetermin führt zu höheren Erträgen, die Pflanze wird in der Lage sein, Energie vom Blattwachstum auf die Rosenkohlentwicklung umzuleiten.

Triebe bilden sich in den Achseln der Blätter (der Punkt, zwischen dem sich das Blatt mit dem Stängel verbindet) und können etwa 3 Monate nach dem Pflanzen geerntet werden. Wählen Sie Kohlköpfe, wenn sie etwa 2 bis 2,5 cm Durchmesser haben oder sobald die unteren Blätter der Pflanze gelb werden.

Wählen oder schneiden Sie den Stängeltrieb und entfernen Sie die losen Blätter vom Spross. Lagern Sie die Kohlköpfe an einem kühlen, dunklen Ort. Wie die meisten Gemüsesorten schmecken Kohlköpfe am besten, wenn sie frisch sind.

Kohl kann eingefroren werden. Wenn Sie die Kohlköpfe kochen, machen Sie einen kreuzförmigen Schnitt durch die Basis des Keims, dies stellt sicher, dass der Spross in der Mitte gleichmäßig durchkocht und somit der Spross außen nicht “verkocht und matschig” ist, um sicherzustellen, dass das Medium gekocht wird.

Blattläuse und Würmer sind häufige Kohlschädlinge, die Auswirkungen haben werden. Wenn Sie den pH-Wert des Bodens bei 6,5 oder höher halten, können Sie bestimmte Krankheiten wie die “Clubroot” -Kohlkrankheit (aufgrund eines Bodenpilzes) verhindern.