Reis in Pflanzen ist ein tolles Hitzemittel: Wenn die Temperaturen steigen, brauchen Pflanzen viel Energie, um grün zu bleiben.

Wenn Sie Reis in Ihre Pflanzen pflanzen, haben Sie eine gute Chance, dass sie früh blühen und nicht trocken oder stumpf werden.

Jede Pflanze hat natürlich ihre eigenen Bedürfnisse , sie sind alle unterschiedlich und benötigen daher Düngemittel verschiedener Art und besondere Pflege. Es gibt jedoch Düngemittel, die in kurzer Zeit auch zu Hause mit Zutaten zubereitet werden können, die wir alle haben und die sehr billig sind.

Wie man Zimmerpflanzen mit Reis heilt

Wenn Sie Reis in Zimmerpflanzen pflanzen, sind die Ergebnisse sofort sichtbar , das Produkt wirkt wie ein echtes Allheilmittel, da es ein natürlicher Dünger ist, sehr einfach zu verwenden, effektiv, billig.

Um die Wunderlösung zuzubereiten, benötigen Sie vier Handvoll Reis , einen Topf, destilliertes Wasser und schließlich ein Sieb. Sie alle sind leicht verfügbare Werkzeuge.

Zubereitung des Wundermittels

Nehmen Sie den Reis und gießen Sie ihn roh in einen Topf , gießen Sie Wasser darüber, schütteln Sie ihn, um die Körner zu spülen, machen Sie ein paar Minuten so weiter und lassen Sie ihn dann etwa ein paar Stunden ruhen, maximal drei pro Stunde.

 

Das Wasser wird sofort weißlich, daher kann es an dieser Stelle mit einem Sieb gefiltert werden, um den flüssigen Teil zurückzuhalten. Das Wasser hat das im Reis enthaltene Phosphor und Kalium aufgenommen , weshalb es zu einem wichtigen Gesundheitselixier wird.

Verwendung von Reiswasser in Pflanzen

Das Reiswasser sollte in eine Gießkanne gegeben werden und kann alle 10 Tage einmal verwendet werden, was Sie tun müssen, ist, die Blätter der Pflanze nicht zu benetzen . Nur der Boden wird mit diesem Wasser benetzt, um einen Stau zwischen den Blättern zu verhindern: Jeder Stau kann dazu führen, dass der Kragen vieler Arten verrottet.

 

Eine weitere Alternative kann die Verwendung von Reiskochwasser sein, in dem sich Kalium und Phosphor anreichern, die beim Reiskochen freigesetzt werden. In diesem Fall ist es wichtig, dass das Wasser vorher nicht gesalzen wurde, denn wenn dies der Fall ist, trocknet es den Keimling in kürzester Zeit aus.

Dieser Dünger ist für alle Pflanzenarten geeignet, insbesondere für säureliebende, da er den pH-Wert senkt. Daher wird es besonders in Kamelien, Hortensien, Azaleen, Dipladenien, Bougainvillea oder Geranien empfohlen. Stattdessen ist es besser, es nicht mit Kirsche, Maulbeere und Kiefer zu verwenden.

Andere hausgemachte natürliche Düngemittel

Dann gibt es viele andere Arten von DIY-Dünger , die die Blüte und das Pflanzenwachstum unterstützen. So ist beispielsweise Kochwasser ein Allheilmittel , denn es enthält viele Nährstoffe, die das Wohlbefinden der Pflanze selbst steigern. Damit können die Pflanzen einmal pro Woche gegossen werden, auch in diesem Fall ist es am besten, kein Salzwasser zu verwenden.

 

Ansonsten gibt es Kaffeesatz , am besten als natürlicher Dünger. Sie müssen zu Körnern zerkleinert und dann in acidophile Pflanzen gegeben werden, dank des Stickstoffs wächst die Pflanze viel schneller, schützt vor allem die Wurzeln und macht sie stark.

Ein letztes Mittel besteht darin, die Bananenschalen zu verwenden , die in kleine rechteckige Stücke geschnitten und dann auf dem Boden, an der Basis des Sämlings, ausgebreitet werden müssen. Mit der Zeit bauen sich die Bananenstücke ab und geben die Nährstoffe frei , es ist gut, die Mengen nicht zu übertreiben, denn zu viel Kalium könnte auch für Pflanzen schädlich sein.

diy