Der Wischtrick ist einzigartig und ermöglicht es Ihnen, den Boden in nur einer Minute zu trocknen: Sie müssen die Fenster nicht mehr öffnen.

Im Winter wird das Waschen des Bodens zu einem echten Stress . Es trocknet nie aus und die Umgebung ist voller Feuchtigkeit mit einem Dominoeffekt, den mittlerweile jeder kennt, und Schimmelbildung. Dank der Reinigungsexperten können Sie den Besentrick intuitiv und ganz einfach anwenden, um auch im kalten Winter die Böden waschen zu können. Offensichtlich hindert Sie nichts daran, die Methode auch im Sommer anzuwenden .

Böden im Winter: Wie macht man sie trocken?

Wenn Sie im Winter Fußböden waschen, denken Sie zuerst daran, Türen und Fenster zu öffnen . Auch wenn es draußen kalt ist, können Sie mit dieser Geste die Feuchtigkeit, die im Inneren entsteht, an die Umgebung abgeben und gesunde Luft atmen. Außerdem trocknet der Boden trotz der niedrigen Temperaturen schnell.

Darüber hinaus ist es besser, wenn die Heizkörper/Heizkörper aktiviert werden, damit sich die Wärme in den Räumen verteilen und die Oberflächen schnellstmöglich trocknen kann. Unnötig zu umgehen, das Waschen des Bodens im Winter ist ein echter Stress.

Wischen Sie den Boden

Es gibt noch weitere Tipps von den Experten, die Sie auch in die Praxis umsetzen können:

  • Nehmen Sie zunächst eine Fußmatte und platzieren Sie diese in der Nähe der Eingangstür. Dies dient dazu, den Schmutz zu begrenzen und sicherzustellen, dass die Schuhe vor dem Betreten des Hauses gereinigt werden;
  • Dieselbe Rede, die im ganzen Haus verschiedene Teppiche verlegt , drinnen. Lässt sich Feuchtigkeit leider nicht vermeiden, schränken diese das Schimmelwachstum ein und halten das Haus deutlich sauberer.

Besentrick für Böden: Auch im Winter zu verwenden

Dann gibt es noch den Besentrick, der normalerweise angewendet wird, wenn die Tage feucht und kalt sind. Das erste, was Sie für Keramik und Hartholz tun sollten , ist, einen Reiniger zu verwenden, der tief einwirken kann und leicht zu entfernen ist.

Eine gründliche Reinigung im Winter ist möglich, aber in jedem Fall ist die Wahl des richtigen Reinigungsmittels entscheidend. Experten empfehlen ein Bio-Waschmittel mit Zitrone und Brennspiritus. Dann gibt es Lösungen mit weißem Essig, um Bleichmittel zu ersetzen, oder das klassische Natron mit ätherischen Ölen.

Besenmethode

Die Methode besteht aus zwei verschiedenen Schritten :

  1. Im ersten Schritt wird der Boden mit einem ausgewrungenen Mopp gereinigt, wobei versucht wird, alle Schmutzspuren und hartnäckigen Flecken zu beseitigen;
  2. Nehmen Sie im zweiten Schritt einen Besen – am besten flach – und trocknen Sie mit Hilfe eines sauberen Tuchs den gesamten Boden ab.

In wenigen Minuten haben Sie eine saubere, duftende und gleichmäßig trockene Oberfläche, sodass Sie im strengen Winter nicht die Fenster öffnen müssen. Diese Lösung ist für jede Art von Boden geeignet.

diy