Einige Haustierbesitzer sind ihren Pelzknäueln so nahe, dass sie nicht ohne sie leben können und sie sogar einladen, ihre Bettdecke zu teilen. Es stimmt, dass das Schlafen mit Hund oder Katze für manche einsame Menschen etwas Beruhigendes und Beruhigendes hat. Diese Nähe lindert Gefühle von Einsamkeit und Angst. Aber ist es eine gute Angewohnheit? Obwohl diese Praxis weit verbreitet ist, hat sie ihre Nachteile und kann sogar potenzielle Gesundheitsrisiken bergen. Wende die Frage ab.

Ist es gefährlich, mit Ihrer Katze oder Ihrem Hund im Bett zu schlafen?

Schlafen Sie mit Ihrem Hund

Manche Menschen fühlen sich schuldig, weil sie den ganzen Tag arbeiten und ihrem vierbeinigen Freund nicht genug Aufmerksamkeit schenken. Andere können es einfach nicht ertragen, alleine in ihrem Zimmer zu schlafen. Wieder andere sind so abhängig von ihrem Haustier, dass sie jeder Laune nachgeben, sogar der, in ihrem Bett zu schlafen. Was auch immer der Grund sein mag, Sie sollten wissen, dass diese Gewohnheit nicht so gesund ist, wie Sie dachten. Natürlich kann die Nähe zu Ihrem Hund oder Ihrer Katze Ihre Stimmung erheblich verbessern. Aber Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass das Teilen Ihres Bettes mit Ihrem Haustier nicht nur Vorteile hat. Und vielleicht können Sie sogar Ihre Meinung heute Abend ändern, indem Sie das Folgende lesen!

Wie Neugeborene,  Haustiere kann Sie nachts aufwecken und Ihren Schlaf stören. Egal, ob Sie bereits einen vierbeinigen Freund haben oder planen, einen zu haben, denken Sie darüber nach, einen strategischen Schlafplatz für ihn zu finden, ohne Ihren erholsamen Schlaf zu stören. Denn Sie sollten wissen, dass einige Haustiere nachts sehr aktiv sind und Sie daher wie ein Kleinkind mehrmals aufwecken können. Welpenbesitzer können dies bestätigen: Sie sehnen sich möglicherweise nach Ihrer Aufmerksamkeit, weil sie gelangweilt oder hungrig sind. Ebenso können einige Hunde Sie wegen ihres lauten Schnarchens nachts wach halten. Wenn Sie einen leichten Schlaf haben, ist es besser, Ihr Haustier nicht in Ihrem Schlafzimmer zu halten.

Ganz zu schweigen davon, dass das kleinste verdächtige Geräusch draußen Ihren Hund stören kann: Er kann ohne Vorwarnung anfangen zu bellen oder zu knurren. Wenn er plötzlich unerwartet aufwacht, kann er aggressiv werden und den Reflex haben, sich aufzuregen oder Sie sogar versehentlich zu beißen. Was für Sie potenziell gefährlich sein kann, wenn er in Ihrem Bett schläft. Schließlich haben Sie vielleicht noch nie daran gedacht, aber wenn Sie Ihren Fellknäuel in Ihrem Bett schlafen lassen, können Sie potenziellen Allergenen wie Hautschuppen, Läusen oder Flöhen ausgesetzt werden. Wie Sie wissen, ist sein Fell eine sehr günstige Umgebung für Bakterien, Viren und andere krankheitserregende Parasiten. Was Sie zweimal überlegen sollten, bevor Sie ihn einladen, mit Ihnen zu schlafen!

Warum schläft deine Katze gerne bei dir?

Schlaf mit deiner Katze

Normalerweise sind Katzen sehr unabhängig und bleiben nicht gerne in deiner Nähe. Zumindest in kleinen Dosen. Wir wissen jedoch, dass sie gerne schlafen und sogar mehrmals am Tag ein Nickerchen machen. Und Ihr großes Faultier hat natürlich einen Luxusgeschmack: Nichts geht über den Komfort des Sofas oder Ihres Bettes, um seinen Moment der Ruhe in vollen Zügen zu genießen. Hier sind einige Gründe, warum diese kleine Katze Ihre gemütliche und warme Umgebung bevorzugt, um ruhig zu schlafen.

  • weil er dich liebt

Trotz aller Widrigkeiten und trotz ihrer berühmten Gleichgültigkeit  lieben Katzen  ihre Herrchen fast so sehr wie Hunde. Obwohl sie hochmütig und distanziert sind, ist das Schlafen in deinem Bett seine Art, seine Zuneigung zu dir auszudrücken und dich wissen zu lassen, dass er deine Gesellschaft schätzt. Dies ist eine sehr übliche Praxis, besonders wenn er noch sehr jung ist, zwischen 4 und 9 Wochen alt. Wenn Sie in dieser Zeit eine stabile und wohlwollende Präsenz waren, haben Sie sicherlich sein Vertrauen verdient.

  • Weil er sich in deinem Bett sicher fühlt

Ihre Katze schläft gerne bei Ihnen,  weil es ein Ort ist, der sie beruhigt. Tiere sind im Allgemeinen am anfälligsten, wenn sie schlafen. Es ist sogar tief in das Gehirn Ihrer Katze eingebettet, seit sie in freier Wildbahn lebt. Zu ihrer eigenen Sicherheit schläft Ihre Katze vielleicht lieber mit Ihnen. Wenn er zu dir ins Bett kommt, fühlt er sich beruhigt, aber er hat auch das Gefühl, dass er dich beschützt.

  • Weil Ihr Bett so bequem ist

Katzen können bis zu 15 Stunden am Tag schlafen, sie schlafen viel. Sie haben wahrscheinlich an verschiedenen Orten im Haus geschlafen und kennen alle die gemütlichsten und wärmsten Stellen. Ihr Bett ist eines davon. Es ist eine warme und besonders einladende Umgebung mit so bequemen Betten.

Gut zu wissen  : Wenn Ihre Katze die ganze Nacht nicht schläft, sucht sie wahrscheinlich etwas zu tun, zum Beispiel eine Maus zu fangen. Es ist auch wahrscheinlich, dass sich während der Nacht Ihre Füße unter der Decke bewegen, er könnte dann glauben, dass es sich um Beute handelt, die ergriffen werden soll. Es kann Sie manchmal stören, wenn es also lästig wird, sollten Sie es von Ihrem Schlafzimmer fernhalten.v