Es ist allgemein bekannt: Um ein Rezept auf der Basis von Nudeln oder Reis zuzubereiten, muss es in eine große Menge kochendes Wasser getaucht werden. Aber sehr oft läuft unsere Pfanne immer über… Keine Panik! Wir verraten Ihnen die Tipps von Thomas Langevin, Küchenchef im Aude, um diese unzeitgemäßen Unannehmlichkeiten zu vermeiden und Ihre kulinarischen Vorbereitungen rechtzeitig abzuschließen.

Wie vermeidet man Schaumbildung in kochendem Wasser?

Schaumbildung in kochendem Wasser

Öl ins Wasser geben

Wenn Sie Gemüse, Reis oder Nudeln kochen, bemerken Sie die Bildung von Schaum auf der Wasseroberfläche. Bei Hitze üben die Bläschen Druck aus, was oft zu Verschüttungen führt.

Um diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden, fügen Sie dem Wasser Öl hinzu, es wirkt gut auf den Schaum, indem es dessen Bildung verhindert. Dadurch wird verhindert, dass das Wasser überläuft. Denken Sie daran, dass es wichtig ist, zum richtigen Zeitpunkt zu handeln, fügen Sie das Öl also gleich zu Beginn des Garvorgangs hinzu.

Manchmal kommt es auch vor, dass das Wasser aus einem einfachen Grund verschüttet wird: längere Verwendung eines Deckels auf dem Topf. Dieses Tool spart zwar Zeit, indem es das Wasser schneller erhitzt, verhindert aber das Entweichen von Wasserdampf.

Verwenden Sie einen Holzlöffel

Es gibt noch einen ganz einfachen und ebenso wirkungsvollen Trick, um zu verhindern, dass das Wasser aus der Pfanne überläuft, einen Kochlöffel auflegen   und fertig!

Holz wirkt als Isolator. Die Blasen, die sich beim Kochen des Wassers bilden, werden so durch den Kontakt mit dem Holz reduziert.

Warum schäumt Nudelwasser?

Nudeln   bestehen aus Mehl, Wasser und manchmal werden Eier, Stärke und Proteine ​​darin getrocknet und gelagert Wenn Sie sie in kochendes Wasser, eine erhitzte, feuchte Umgebung, legen, nimmt die Stärke immer mehr Wasser auf, bis sie platzt. Das Ergebnis ist, dass die Stärkemoleküle ins Wasser gedrückt werden, wodurch der Schaum entsteht, den Sie sehen.

Stärke führt auch dazu, dass Nudeln in der Mitte des Kochvorgangs kleben bleiben, daher müssen Sie gelegentlich umrühren, um zu vermeiden, dass sich eine riesige Masse bildet. Sobald Ihre Nudeln fertig gekocht sind, ist das Wasser mit Stärke gesättigt. Wenn Sie also etwas von diesem Wasser zu Ihrem Gewürz hinzufügen, haftet die Sauce besser an Ihren Nudeln.

Wie verhindert man, dass Reis in einem Topf mit kochendem Wasser überkocht?

Reis in kochendem Wasser

Reis  ist ein Grundnahrungsmittel in vielen Küchen. Es ist sehr einfach und leicht zuzubereiten. Beim Kochen kann kochendes Wasser jedoch schnell überlaufen. Hier ist die beste Methode, um zu verhindern, dass Reis überkocht und anklebt.

  • Spülen Sie Ihren Reis mehrmals mit Wasser ab, um überschüssige Stärke zu entfernen.
  • Den Reis in einen größeren Topf geben. Dieser Trick lässt einfach größere Blasen entstehen, damit die Flüssigkeit die Bohnen richtig bedeckt.
  • Nach dem Kochen die Hitze auf sehr niedrig reduzieren.
  • Das Garen des Reises kann einige Minuten länger dauern.

Kommt es Ihnen öfters vor, dass der Reis am Topf kleben bleibt, fügen Sie beim Kochen Essig hinzu. Die Wirkung wird durch den hohen Gehalt an Essigsäure erzielt.

Um es für diesen Zweck zu verwenden, fügen Sie, sobald das Wasser im Topf zu kochen beginnt, etwas Apfelessig hinzu und warten Sie, bis das Kochen wieder beginnt. Wenn Sie den Essig hinzufügen, senkt er die Temperatur für einige Momente. Dann den Reis hinzufügen und wie gewohnt kochen, dabei die Intensität der Hitze regulieren und gelegentlich umrühren, damit er gleichmäßig gekocht wird und auf diese Weise nicht anhaftet und nicht anbrennt.