Deshalb sollten Sie Ihre Wäsche auch in den Wintermonaten immer draußen aufhängen. Sie würden nie den Grund erwarten.

 Lassen Sie uns gemeinsam die Gründe herausfinden, warum Sie Ihre Kleidung niemals im Haus aufhängen sollten, auch wenn das Wetter draußen schlecht ist.

Wie man im Winter Wäsche wäscht

Das Trocknen von Kleidung im Winter im Freien kann schwierig sein. Glücklicherweise helfen Ihnen diese einfach umzusetzenden Tipps bei diesem Prozess. Der erste Tipp ist, Ihre Wäsche häufiger zu waschen, da dies verhindert, dass sich zu waschende Kleidung ansammelt und Sie die Kleidung zum Trocknen besser auf der Wäscheleine platzieren können.

Verwenden Sie beim Waschen von Kleidung im Winter den Schleudergang Ihrer Waschmaschine, da dies hilft, viel Wasser aus der Kleidung zu entfernen, bevor Sie sie zum Trocknen aufhängen. Ein weiterer Trick besteht darin, das Kleidungsstück in ein Handtuch zu wickeln, um so viel Wasser und Feuchtigkeit wie möglich loszuwerden.

Zieh dich im Winter an
 Dazu müssen Sie ein trockenes Handtuch ausbreiten und das zu trocknende Kleidungsstück an einem Ende des Handtuchs platzieren. Dann müssen Sie es aufrollen und dabei Druck ausüben, um die gesamte Feuchtigkeit zu entfernen.

Wenn Sie Ihre Kleidung draußen aufhängen, öffnen Sie schließlich alle Knöpfe und Reißverschlüsse an Ihrer Kleidung, um sie schneller zu trocknen.

Das Wichtigste ist jedoch, Ihre Kleidung draußen aufzuhängen. Warum das auch im Winter der Fall ist, erklären wir weiter unten ausführlich.

Hängen Sie sie deshalb immer im Freien auf

Das Trocknen von Kleidung im Freien im Winter kann für die meisten Familien bei Schnee oder Regen schwierig sein. Obwohl die Wäsche im Winter nicht schnell trocknet, wird dies empfohlen, hier ist der Grund.

Die Luftfeuchtigkeit außerhalb des Hauses spielt gerade im Winter eine wichtige Rolle beim Trocknen nasser Kleidung. Wenn Wäsche bei Minustemperaturen aufgehängt wird, gefriert das Wasser in der Kleidung zunächst und verdunstet dann, da das Eis direkt in Wasserdampf umgewandelt wird.

Wäscherei
 Die kühlen Temperaturen sollten Sie daher nicht davon abhalten, Ihre Wäsche auf dem Balkon oder im Garten zu trocknen. Umgekehrt macht die Innentrocknung die Wäsche besonders weich und die Handtücher sehr saugfähig. Aber Vorsicht: Wäsche nicht vor vollständiger Trocknung entnehmen und nicht gefroren hineinlegen, sie wird wieder nass.

Indem Sie Ihre Wäsche im Winter im Freien trocknen , beugen Sie auch Schimmelbildung in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus vor. Tatsächlich kann Schimmel im Haus aufgrund seiner Allergene, Toxine und Sporen gesundheitliche Probleme verursachen. Allergene können Symptome wie Niesen, tränende Augen und Atembeschwerden verursachen.

Schimmelpilzgifte können Haut- und Atemwegsreizungen sowie Kopfschmerzen und andere grippeähnliche Symptome verursachen Darüber hinaus können sich Schimmelpilzsporen leicht über die Luft ausbreiten und Atemprobleme verursachen, insbesondere bei Menschen mit bereits bestehenden Atemproblemen.

In einigen Fällen kann eine längere und wiederholte Exposition gegenüber Schimmelpilzen auch das Risiko für schwerwiegendere Gesundheitsprobleme wie Asthma und Atemwegsinfektionen erhöhen . Es ist wichtig, Schimmel so schnell wie möglich zu finden und zu entfernen, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden.