Die Lagerung Ihrer Ernte ist eine großartige Möglichkeit, Überfluss (einen Überschuss an Gemüse) und Monate, in denen wenig Ernte wächst, zu verwalten. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Gemüse wie Trocknen, Einfrieren oder Konservieren zu konservieren.

Einfache Lagerung

Einige Früchte und Gemüse halten sich monatelang gut, wenn sie unter den richtigen Bedingungen gelagert werden. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, makellose Exemplare auszuwählen und sie regelmäßig zu überprüfen, um kranke Früchte zu eliminieren. Zum Beispiel kann ein fauler Apfel die gesamte Menge ruinieren. Die Lagerung der Ernte an einem trockenen, gut belüfteten Ort verhindert, dass sie verrottet. Sie können Aufbewahrungsboxen kaufen, aber eine Holzkiste oder ein flacher Karton funktioniert genauso gut. Einige Kisten und Kisten sind so konzipiert, dass Sie sie stapeln können, aber wenn Sie dies tun, stellen Sie sicher, dass die Luft zwischen den verschiedenen Ebenen zirkulieren kann.

Äpfel und Birnen eignen sich gut zur Konservierung. Wickeln Sie jede Frucht in Zeitungspapier und legen Sie sie in eine einzige Schicht am Boden Ihres Behälters.

Wurzelgemüse wie Karotten, Kartoffeln und Rüben halten sich ebenfalls gut. Schneiden Sie die Blätter von Rüben und Karotten und legen Sie sie in eine einzige Schicht, ohne sie zu wickeln. Beide Wurzelgemüse bevorzugen es, mit einer Sandschicht bedeckt zu werden, um zu verhindern, dass sie gummiartig werden. Kartoffeln können in Jute- oder Papiertüten aufbewahrt werden. Ernten Sie sie an einem trockenen Tag und lassen Sie sie in der Sonne trocknen. Entfernen Sie jeglichen Schlamm von Kartoffeln, um Schimmelbildung zu verhindern. Lagern Sie sie an einem dunklen Ort, um die Bildung von giftigen grünen Flecken auf der Haut zu verhindern. Es ist am besten, Pastinaken im Winter im Boden zu lassen und sie nach Bedarf zu ernten.

Zwiebeln, Knoblauch und Schalotten halten sich am besten, wenn sie gründlich getrocknet und dann geflochten werden, bevor sie an einem trockenen Ort gelagert werden. Sie können auch die Oberteile schneiden und die Glühbirnen in eine alte Strumpfhose oder ein Netz hängen.

Pflanzen der Kürbisfamilie wie Kürbisse können je nach Sorte bis zu drei Monate halten. Kürbisse und Kürbis halten sich nicht nach dem Winter, aber andere Kürbisse (wie Butternusskürbis und Spaghetti) können bis zum frühen Frühjahr gelagert werden. Stellen Sie sicher, dass sie in gutem Zustand sind und lagern Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort wie einem Schrank. Zucchini nicht gut lagern und sollten maximal drei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Blattpflanzen wie Salat und Spinat lagern nicht gut und sollten einige Tage nach der Ernte gegessen werden. Säen Sie regelmäßig bis zum frühen Herbst, um in den kälteren Monaten noch Blätter zu ernten.

Hülsenfrüchte wie Erbsen und Bohnen können für die Verwendung in Eintöpfen getrocknet oder blanchiert und gefroren werden.

Gefrorene Pflaumenpflaumen

Ernten Sie einfrieren

Das Einfrieren ist eine schnelle und einfache Möglichkeit, Ihre Ernte zu konservieren. In nutzbaren Mengen einfrieren, damit die Produkte leicht aufgetaut werden können. Wählen Sie nur festes und kaum reifes Obst und Gemüse und frieren Sie es so schnell wie möglich nach der Ernte ein. Packen Sie sie in einen luftdichten Gefrierbeutel oder Plastikbehälter, um sicherzustellen, dass sie gut halten und nicht unter “Gefrierverbrennungen” leiden (ungenießbare trockene braune Flecken, die durch Feuchtigkeitsmangel verursacht werden). Einige Früchte und Gemüse müssen blanchiert werden, bevor sie eingefroren werden. Dies verhindert, dass das Wasser in Obst und Gemüse kristallisiert und ihre Zellwände bricht, was zu einer weichen, matschigen Konsistenz beim Auftauen führt. Tauchen Sie das Obst oder Gemüse einfach für etwa ein Drittel bis die Hälfte der normalen Kochzeit in einen großen Topf mit kochendem Wasser und geben Sie es dann vor dem Trocknen und Einfrieren in Eiswasser.

Folgende Früchte und Gemüse gefrieren besonders gut:
  • Himbeeren
  • Erdbeeren
  • Pflaumen
  • Heidelbeeren
  • Blanchierte Äpfel
  • Blanchierte Bohnen
  • Grüne Bohnen
  • Johannisbeeren
  • Erbsen
  • Rhabarber

Marmeladen

Trocken, Essig, vertrauen, topfen oder füllen Sie Ihre Ernte ab

Zu den Kulturen, die gut trocknen, gehören Tomaten, Paprika und Äpfel. Das Trocknen kann den Geschmack und die Textur Ihrer Ernte erheblich verändern und interessante Ergänzungen zu Gerichten bringen. Waschen und schneiden Sie Ihr Obst oder Gemüse einfach in dünne Scheiben und ordnen Sie die Stücke in einer einzigen Schicht auf einem Backblech an. Traditionell wurde dies an langen sonnigen Tagen zum Trocknen draußen gelassen. Eine einfachere Methode besteht darin, Ihren Ofen auf die niedrigste Temperatur von 130 ° C einzustellen und die Schalen mehrere Stunden an Ort und Stelle zu lassen, bis die Stücke geschrumpft sind und fast knusprig sind. Nach dem Trocknen lagern Sie die Stücke in einem sterilen, luftdichten Behälter und verbrauchen Sie sie innerhalb weniger Wochen.

Rüben und Schalotten sind köstlich mariniert und mehrere Monate haltbar. Waschen und bereiten Sie die Rüben vor (entfernen Sie die Oberseite nicht zu nahe an der Wurzel, dies kann die Farbe auslaugen). Kochen Sie in Wasser für 30 Minuten oder bis die Haut und die Oberseite leicht verblassen. In Scheiben schneiden und in ein steriles Glas geben und mit Marinadenessig bedecken. (Die Gläser können sterilisiert werden, indem sie gut gewaschen und dann für 10 Minuten bei 150 ° C in einen Ofen gestellt werden). Legen Sie sie in eine flache Schüssel und bedecken Sie sie mit Salz, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Lassen Sie sie über Nacht, spülen Sie sie gründlich aus und legen Sie sie in ein steriles Glas und bedecken Sie sie mit Marinadenessig.

Gurken und kleine Gurken halten sich auch sehr gut in einem mit weißem Essig gefüllten Glas.

Schließlich, aber dies ist ein großer Klassiker der Lagerung für den Winter, Marmeladen sind ein Muss für die Lagerung, wenn Sie viel Obst haben und sie bis zu einem Jahr halten. Sie werden das ganze Jahr über bis zur nächsten Sommersaison genossen.

Und du? Was sind Ihre Speichermethoden?