Der Olivenbaum erinnert uns an die Erde, die heiße Luft und das Mittelmeer. In Geschäften wird reines Olivenöl als Luxus präsentiert. Die Herausforderung gewinnt, wer weiß, wie man die beste Extraktion findet. Wir nennen es gerne „natives Olivenöl“. Naturliebhaber und Ökologen probieren die richtigen Tricks aus, um sich diesen Luxus nach Hause zu holen.

Einen Olivenbaum anzubauen ist ein Projekt, ein Abenteuer. Der Baum wächst und wir wachsen mit ihm. Wir lernen von seiner Geduld, pflegen und bewässern ihn… und wenn er es will, gibt er es uns zurück. Dieser Artikel wird diejenigen ansprechen, die sich freuen werden, einen Olivenbaum in ihrem Garten anzubauen. Welch eine Anmut, Ihren Garten mit diesem Baum zu schmücken, der an Großzügigkeit erinnert!

Dies sind  einfache, aber zielgerichtete Richtlinien . Wenn sie streng befolgt werden,  garantieren Sie das Wachstum, das Wachstum und die Lebensdauer Ihres Olivenbaums von zu Hause aus mit nur einem Samen  !

Wie baut man einen Olivenbaum drinnen an?

Wir zeigen Ihnen das Gerät und es wird in 3 Hauptphasen unterteilt. Ja, es lohnt sich.

Entfernen Sie zuerst den Kern aus der Olive, pflanzen Sie ihn dann und verpflanzen Sie den Olivenbaum dann nach draußen. Jede Phase verbirgt Tricks … Bevor Sie mit dem Prozess beginnen, müssen Sie sich für die Baumart entscheiden, die Sie pflanzen möchten. Olivenbäume sind nicht gleich Olivenbäume, das gilt sogar für die Farbe und das Aroma ihrer Oliven. Dieser Unterschied hängt von der Pflanzenart, ihrem Anbau und der Reifezeit der Früchte ab.

Wir empfehlen Ihnen daher, sich in Bezug auf die Art des Olivenbaums zu dokumentieren, der je nach Ihren Bedingungen, Ihrem Boden und Ihrem Klima wachsen und sich vor allem vermehren könnte.

Wie verwendet man Olivenkerne?

Nun, da die Wahl des Olivenbaums vernünftig getroffen wurde, wollen wir sehen, wie Sie die Olivenkerne sammeln werden.

1. Sammeln Sie zu Beginn des Herbstes Oliven:

Sammlung von Oliven

Es geht darum, Oliven direkt von  einem  Olivenbaum zu pflücken, damit die Gruben noch am Leben sind. Die Jahreszeit ist wichtig, weil es einerseits die Zeit für grüne und reife Früchte ist und andererseits der Olivenbaum in einer Winterhärtezone von 8 bis 10 gedeiht.

Hüten Sie sich vor kommerziellen Oliven, deren Steinkerne durch chemische Zusätze zerstört wurden. Wir empfehlen ein paar Ausflüge zu benachbarten Bauernhöfen, Sie haben eine große Chance, auf Bio zu stoßen!

2. Oliven in einem mit lauwarmem Wasser gefüllten Eimer einweichen:

Dadurch werden sie aufgeweicht, damit sich die Haut leicht vom Stein lösen lässt, die Oliven sind nach etwa einer Nacht in Wasser eingeweicht formbar. Denken Sie daran, das Wasser alle drei Stunden umzurühren. Die schlechten Oliven können an die Oberfläche schwimmen und dies ist ein Zeichen dafür, dass sie faul sind und daher aus dem Prozess verbannt werden.

3. Lassen Sie die Oliven abtropfen und sammeln Sie die Kerne:

Jetzt sind die Oliven weich und leicht formbar. Zerdrücke sie mit einem Hammer oder einem scharfen Messer, um sie von ihren Kernen zu trennen. Benutze einen Kratzschwamm, ein Messer, mit dem du dich auskennst, oder Sandpapier, um die Kerne vom Olivenfleisch zu reinigen, um sie alle sauber zu bekommen.

4. Schneiden Sie die Olivenkerne, aber nicht vollständig:

Führen Sie am flachen Ende des Kerns ein Messer auf der Ablageseite ein, aber achten Sie darauf, nicht ganz zu gehen, um den Keim des Kerns nicht zu zerquetschen. Dann in Wasser bei Raumtemperatur einweichen und über Nacht warten. Am nächsten Tag sind sie bereit, mit der nächsten Phase fortzufahren.

Wie keimt man Olivensamen?

Die Olivenkerne sind sauber und bereit für  die Aussaatphase und werden nun in eine Mischung aus Erde und Kompost gesät, die wiederum das Wasser in der Erde abführt.

Keine Sorge, das alles finden Sie im Gartenfachhandel. Dieses Abenteuer macht von Anfang bis Ende Spaß …

1. Pflanzen Sie einen Olivenkern pro Topf, gefüllt mit Erde und Kompost:

Pflanzen Sie den Olivenkern in Erde und Blumenerde

Setzen Sie für jeden Topf von etwa 7 cm einen mit Erde und Kompost bedeckten Kern ein, ohne zu vergessen, ihn zu gießen, aber auch nicht zu überfluten. Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie die Erde mit den Händen mischen möchten, ein Stäbchen tut es auch.

2. Drücken Sie den Kern hinein, aber vergessen Sie nicht, den Topf der Sonne auszusetzen:

Vergraben Sie die Steine ​​bis zu 3/4 des Topfes: Die Sonne hilft beim Keimen. Es ist am besten, einen Samen pro Topf zu pflanzen, damit er genug von den organischen Bestandteilen und Nährstoffen bekommt, die Sie ihm hinzugefügt haben.

3. Treibhauseffekt:

Um einen für die Keimung notwendigen Treibhauseffekt zu erzielen, schließen Sie die Töpfe in Polyäthylen-Plastiktüten ein. Die Nähe zum Sonnenlicht ist vorteilhaft, aber setzen Sie sie nicht von Anfang an direkt aus. Sie werden das Wachstum der Sprossen nach einem Monat beobachten. Es nimmt bereits Gestalt an, es ist großartig!

4. Wasser ist obligatorisch:

Wasser ist Pflicht, zumal die 5 Zentimeter Erde feucht bleiben müssen. Seien Sie also gewarnt, jedes Mal zu gießen, wenn ein halber Zoll austrocknet. Ihr Finger wird Ihr Indikator sein. Diese ganze Erfahrung basiert darauf, die Pflanze zu testen und ihr zuzuhören. Hüten Sie sich vor Bakterien, die sich nach übermäßigem Gießen vermehren.

5. Sprossenwachstum:

Die Sprossen fangen an zu keimen und damit auch Ihre Zufriedenheit … Decken Sie zu diesem Zeitpunkt die Töpfe auf und stellen Sie sie in die Nähe des Fensters, während Sie darauf warten, sie nach draußen zu verpflanzen. Bis dahin nach den Regeln der Technik wässern.

Wie züchtet man einen Baum aus einem gekeimten Kern?

Sprossenwachstum ist ein gutes Zeichen dafür, dass Sie bereits auf halbem Weg sind. Der eingetopfte Olivenbaum wird schließlich wie folgt in die Erde entlassen:

1. Lieferung an den Boden im August oder September:

Günstige Jahreszeiten, um die gekeimten Töpfe auf den Boden zu senken, die Temperatur dieser Jahreszeiten ist ein guter Faktor, der das Wachstum eines Baby-Olivenbaums fördert. Wir empfehlen Ihnen, 45 cm Wachstum abzuwarten.

2. Die Erde erhält schließlich den Topf:

Pflanzen Sie den Olivenbaum in ein Loch im Boden

Graben Sie den Boden bis zu einer Tiefe aus, die mit der Höhe des Topfes kompatibel ist, um diesen einzusetzen. Hier werden Sie sehen, wie Ihr Olivenbaum gedeiht und wächst. Die gute Nachricht ist, dass der Olivenbaum die Art des Bodens gleichgültig ist, die schlechte Nachricht ist, dass Sie auf die Entwässerung des Bodens achten müssen. Es muss in der Lage sein, genügend Wasser zu evakuieren. Bevorzugen Sie daher nassen, aber nicht schlammigen Untergrund. Mit der Schaufel ist alles möglich, keine Panik!

3. Pflanzen Sie Ihren Baum, Sie haben so lange gewartet …

Nehmen Sie das Bäumchen vorsichtig aus dem Topf, stecken Sie es in das vorbereitete Loch und bedecken Sie es ca. 2 cm mit Erde.

Wir werden Sie sicher daran erinnern, sicherzustellen, dass das Loch und der Baum ausreichend bewässert sind, und auch Bäume, die keine Konkurrenz um ihre Nährstoffe mögen, in Abstand zu halten.

4. Die Natur übernimmt, aber vergessen Sie trotzdem nicht zu gießen

Der Olivenbaum ist nicht sehr anspruchsvoll  in Bezug auf Wartung und Pflege, muss aber dennoch so oft wie nötig gegossen werden, auch im Freien. Die Häufigkeit des Gießens  hängt auch vom Klima ab.

5. Wachstumszeit des Olivenbaums:

Innerhalb von 3 Jahren werden Oliven erscheinen, je nachdem, für welche Baumart Sie sich entschieden haben zu pflanzen.

6. Schneiden Sie den Baum für mehr Belüftung:

Die Oliven erscheinen langsam aber sicher. Dies hindert Sie nicht daran, Ihren Olivenbaum ein wenig zu beschneiden, um ihn zu belüften und tote Äste zu entfernen und die nächsten Zweige vorzubereiten, die die Oliven tragen werden.

Liebe Leserinnen und Leser, Sie haben das Ende dieses Abenteuers erreicht, das Sie persönlich aufladen wird und Ihnen Olivenzweige und vor allem Freude bereiten wird.