Press ESC to close

Das passiert mit einem Hund oder einer Katze, wenn sie Brot frisst

Blickt Ihr Hund oder Ihre Katze Sie oft an, wenn Sie am Tisch sitzen? Unsere vierbeinigen Gefährten sind gut darin, uns zu ihrem Ende zu überreden. Am Ende geben wir ihnen ein kleines Stück Brot, indem wir bellen oder miauen. Aber diese Lebensmittel sind nicht immer gut für sie! Ist das beim Brot so?

Diese Frage beschäftigt viele Tierbesitzer. Wären Semmelbrösel gefährlich und würden ernsthafte gesundheitliche Bedenken für unsere pelzigen Freunde hervorrufen? Welche Risiken bestehen für ihren Körper? Finden Sie in diesem Artikel heraus, ob dieses Futter gut für sie ist und ob es gefährlich ist, es Ihrem Hund oder Ihrer Katze zu geben.

Ist es sicher, Ihrem Hund oder Ihrer Katze Brot zu geben?

Brot  ist eines der am häufigsten konsumierten Lebensmittel auf einer täglichen Basis. Oft am Tisch präsent, ist es manchmal verlockend, unseren Tieren etwas zu geben. Aber das ist alles andere als eine gute Idee!

Wenn Sie Ihren Haustieren gelegentlich kleine Brotstücke geben, können sie ihnen keine großen Probleme bereiten. Es wird jedoch dringend davon abgeraten, es ihnen zu jeder Mahlzeit zu geben! Die Inhaltsstoffe dieses Futters sind nicht gut für den Darm und können schließlich zu  schmerzhaften Magen-Darm-Beschwerden  führen .

Hund am Tisch

Welche gesundheitlichen Risiken bestehen für Katzen und Hunde, wenn sie Brot essen?

Eine der häufigsten Zutaten im Brot ist  Weizenmehl . Sehr reich an  Kohlenhydraten , ist es schlecht für Tiere. In der Tat können Kohlenhydrate ihnen große gesundheitliche Probleme bereiten. Sie können starke  Nahrungsmängel und sogar Fettleibigkeit verursachen . Katzen führen ein sesshaftes Leben, was es schwierig macht, die Nahrung, die sie schlucken, zu verdauen. Die in ihrem Körper gespeicherten Kohlenhydrate werden dann  zu Fetten verstoffwechselt.

Brot kann auch die Ursache für  mehrere bemerkenswerte Symptome sein , wie zum Beispiel:

  • Bauchkrämpfe,
  • Blähung,
  • Durchfall,
  • Erbrechen,
  • Oder eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Dürfen Hunde und Katzen Sandwichbrot essen? Ist es gut für sie?

Eine Scheibe Brot

Genau wie bei einer Katze kann der Körper eines Hundes  bestimmte Nährstoffe, wie beispielsweise Kohlenhydrate, nicht verdauen. Reich an Zucker und wenig Protein , Brot wird dringend davon abgeraten, große Mengen davon zu essen. Katze und Hund sind vor allem Fleischfresser und ernähren sich hauptsächlich von Proteinen. Jede hohe Zuckeraufnahme kann Nebenwirkungen auf ihre Gesundheit und insbesondere auf ihr  Verdauungssystem haben .

Neben Kohlenhydraten ist auch das Vorhandensein von  Hefe  in Brot in der Ernährung einer Katze oder eines Hundes kontraindiziert. Dies liegt daran, dass Hefegärung in ihrem Magen die Ursache für  Darmverstimmung  Durchfall , Erbrechen  oder  andere  unangenehme  Symptome sein kann . Darüber hinaus kann eine hohe Zuckermenge eine abnormale Gewichtszunahme verursachen, aber auch eine Ursache für  Diabetes sein . 

Welche anderen Lebensmittel werden für Hunde und Katzen nicht empfohlen?

Neben Brot gibt es mehrere Lebensmittel, die für Hunde und Katzen schädlich sein können . Wie wir oben gesehen haben,  sind zucker- und fettreiche Lebensmittel  schlecht für unsere vierbeinigen Freunde und können zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Unter diesen Lebensmitteln finden wir:

  • Die Bonbons;
  • Kuchen ;
  • Pommes frittes ;
  • Nüsse ;
  • Die Mandeln;
  • Schokolade ;
  • Kaffee ;
  • Zwiebel;
  • Knoblauch;
  • Die Schalotte;
  • Der Lauch;
  • Die Traube ;
  • Die rohe Kartoffel;
  • roher Lachs;
  • Der Rechtsanwalt;
  • Milch ;
  • Der Alkohol ;
  • Salz.

Hunde, die nach Futter fragen

Warum sollte Tieren kein Brot gegeben werden?

Wie Sie sicher verstanden haben,  sollte Brot nicht auf dem Speiseplan Ihres Haustieres stehen  ! Sie können es ihm von Zeit zu Zeit geben, aber es sollte nicht Teil seiner täglichen Ernährung sein.

Das einzige, was zu tun ist, ist, seinen Konsum zu begrenzen und es in sehr kleinen Mengen zu geben, um seine Gesundheit zu erhalten. Sie können es ihm zum Beispiel ad hoc als Belohnung geben, wenn er es wirklich liebt.

Bei Symptomen oder Zweifeln ist unbedingt  Rücksprache mit Ihrem Tierarzt zu halten .