In Ihrer Küche haben Sie, ohne sich dessen bewusst zu sein, einen Gegenstand, der als perfekter Nährboden für Bakterien dient. Die Ironie ist, dass Sie es jeden Tag oder sogar mehrmals am Tag verwenden. Völlig harmlos, dass man nicht einmal vermutet hätte, dass es sich um ein solches Keimnest handelt. Eine Studie hat jedoch erschreckende Zahlen ergeben: Das betreffende Objekt kann bis zu 54 Milliarden Bakterien in einem einzigen Kubikzentimeter enthalten! Finden Sie schnell heraus, was es ist.

 

Was ist das Objekt im Haus, das die meisten Bakterien enthält?

Sie haben es wahrscheinlich erraten, es ist tatsächlich der Spülschwamm. Dasselbe, das Sie täglich zum Spülen von Geschirr, Besteck und Besteck oder zum Reinigen der Küchentheke verwenden. Wie kann man sie verdächtigen, so viele Keime anzuziehen, wenn sie ständig mit dem Waschmittel in Berührung kommt? Es zeigt sich, dass  der Küchenschwamm mehrere Zonen hat, die sowohl für Bakterien geeignet sind, die eine isolierte Umgebung bevorzugen, als auch für Keime, die sich an Oberflächen anpassen, auf denen bereits andere Organismen leben. In diesem luftigen und feuchten Raum, in dem die Essensreste nach dem Geschirrspülen noch verkrustet sind, vermehren sich die Bakterien massiv.

Ein Spülschwamm

Ohne Zweifel ist der Küchenschwamm in der Tat  das Objekt, dessen Umgebung für die Entwicklung von Bakterien sicherlich am günstigsten ist.. Und das sagt sogar die Wissenschaft. Nach einer 2017 durchgeführten Studie, die in der Fachzeitschrift „Scientific Reports“ veröffentlicht wurde, untersuchten deutsche Forscher dieses Reinigungszubehör, um zu versuchen, das Vorhandensein dieser Mikroorganismen zu quantifizieren. Fazit: Dieser kleine Schaum kann bis zu 54 Milliarden Keime und Bakterien in einem einzigen Kubikzentimeter aufnehmen. Eine erschreckende Zahl, vor allem wenn man weiß, dass ein klassischer Schwamm ein Volumen von 300 cm3 hat. Sicherlich vermuteten wir, dass dieser Schwamm angesichts des Schmutzkontextes, in dem er sich permanent entwickelt, hygienisch nicht einwandfrei ist. Aber wer hätte gedacht, dass es eine so exorbitante Menge an Mikroben enthielt?

Lesen Sie auch: Werfen Sie Ihre alten CDs nicht weg: Hier sind einige wirklich clevere Möglichkeiten, sie wiederzuverwenden

Das Problem dabei: Beim Spülen von Geschirr können sich viele dieser Mikroorganismen auf verschiedene Utensilien ausbreiten, was das Infektionsrisiko deutlich erhöht. Auch zum Schutz Ihrer Gesundheit und der anderer Haushaltsmitglieder ist es unerlässlich, Ihren Schwamm richtig zu desinfizieren und vor allem regelmäßig auszutauschen.

Weißweinessig

Wie oft sollte der Spülschwamm gewechselt werden?

Während der Studie entdeckten die Wissenschaftler das Vorhandensein von 73 Familien pathogener Bakterien, darunter die beliebten Staphylococcus, Escherichia Coli und Salmonella. Es ist kaum ermutigend zu wissen, dass all diese Mikroorganismen ständig auf unsere Hände und Utensilien kriechen. Offensichtlich der erste Instinkt: Waschen Sie Ihre Hände sofort nach der Verwendung des Spülschwamms. Versuchen Sie vor diesem Waschen, so wenig Gegenstände wie möglich zu berühren, um andere Elemente nicht zu verunreinigen. Experten empfehlen außerdem, vorsichtig zu sein und Ihren Schwamm regelmäßig zu wechseln. Und das, auch wenn Sie ihn oft reinigen. Idealerweise sollte es nach ein bis zwei Wochen ausgetauscht werden. Es hängt alles von seinem Zustand ab. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es wirklich abgenutzt ist und einen störenden Geruch hat, ist es besser, darüber nachzudenken, es schnell loszuwerden.

Wie desinfiziere ich einen Spülschwamm?

Warum zieht dieses Objekt Bakterien so sehr an? Schon wegen seiner Struktur: Mikroben schätzen diese vielseitige Umgebung voller Hohlräume, kleiner Tunnel, glatter Oberflächen und Löcher sehr. Jede Bakterienfamilie findet dort ihren Account. Aber selbst wenn sie sich in diesem Medium schwindelerregend vermehren, ist es möglich, sie schnell zu entfernen.

Lesen Sie auch: Wo kann man sein Geld zu Hause verstecken? Dies ist der sicherste Ort, den Einbrecher nicht kennen

Laut Forschern gibt es eine sehr effektive Methode, um  Bakterien zu zerstören, die sich in einem Küchenschwamm ansammeln: Reinigen Sie ihn einfach in der Mikrowelle . Dieses Gerät hat tatsächlich die Fähigkeit, fast 100 % der Bakterien zu beseitigen. Wringen Sie den Schwamm nach jedem Gebrauch gut aus, bevor Sie mit diesem Vorgang beginnen. Lassen Sie es dann mindestens eine Minute in der Mikrowelle. Achten Sie aber darauf, dass er noch sehr feucht ist, denn ein zu trockener Schwamm könnte Feuer fangen.

Ein weiterer Trick: die Verwendung von weißem Essig. Dieses antibakterielle Mittel ist dafür bekannt, Schmutz aufzuspüren und Keime abzutöten, wenn verschiedene Gegenstände im Haushalt gereinigt werden. Es ist daher ein Verbündeter der Wahl für die Desinfektion Ihrer Küchenschwämme. Als Bonus beseitigt es auch schlechte Gerüche und Fettspuren. Wie wende ich es an? Kochen Sie eine Tasse Wasser und gießen Sie einen gleichen Teil weißen Essig hinein. Lassen Sie den Schwamm etwa 20 Minuten darin einweichen. Drücken Sie es dann gut aus, um den gesamten Schmutz zu entfernen, und fahren Sie mit dem Spülen fort.

Lesen Sie auch: Gegenstände, die Sie im Januar 2023 loswerden müssen: Sie ziehen Unglück und Traurigkeit an