Resistent, anspruchslos und einfach zu züchten, sind Orchideen sehr beliebte Pflanzen und ein großer Erfolg bei Fans von Zimmerpflanzen. Sie können jedoch welken und sterben, wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Leider ist eine Orchidee, die entblüht ist oder weiche, geschrumpfte Blätter hat, viel weniger dekorativ und angenehm für das Auge.

Um Abhilfe zu schaffen, gibt es einen Trick, um Ihre Orchideen wieder zum Leben zu erwecken und wieder zu blühen. Anstatt Ihre Lieblingspflanzen wegzuwerfen, können Sie sie wiederbeleben und pflegen, wie Martin Davesne, Florist in Hauts-de-France, erklärt.

Wie kann man eine Orchidee wiederbeleben, damit sie wieder blüht?

Damit Ihre Orchideen so lange wie möglich halten, ist es notwendig, sie gut zu pflegen. Diese Zimmerpflanzen mit weißen, gelben oder blauen Blüten sind sehr kälteempfindlich. Auch wenn sie nicht viel Aufmerksamkeit erfordern, verblassen diese Blumen manchmal je nach Sorte und Jahreszeit. Um Ihre Orchideen wiederzubeleben, können Sie diesen Trick einfach anwenden. Es ermöglicht Ihnen, Ihre Zimmerpflanze zu retten, ohne eine andere zu kaufen.

Lesen Sie auch: Die meisten Menschen platzieren die Orchidee an der falschen Stelle, weshalb sie nicht blüht

  • Schneiden Sie die Stängel Ihrer verwelkten Orchideen ab

Schneiden Sie die verwelkten Blüten einer Orchidee ab

Um Ihre Orchidee zu retten, sollten Sie zuerst alle verblassten Blüten entfernen und Ihre Pflanze einige Tage ruhen lassen, bevor Sie mit dem Eingriff beginnen. Suchen Sie sich an der Basis der Orchidee, zählen Sie zwei Knospen und schneiden Sie dann einen der Stängel einen Zentimeter über der dritten Knospe und unter dem Stängel, damit Ihre Orchidee wieder einen schönen Wuchs hat. Darüber hinaus wird es die Produktion neuer Blumen fördern. Nach einiger Zeit sollte ein erster Trieb mit kleinen Knospen erscheinen. Später, nach 2 bis 3 Monaten, kann eine zweite Blüte stattfinden. Wenn Sie diesen Tipp genau befolgen, könnten Ihre Orchideen tatsächlich noch drei oder fünf Jahre weiter blühen.

Hier sind einige weitere Tipps, um Ihre Orchidee wieder zum Blühen zu bringen

Für den Anbau Ihrer Orchideen müssen Sie auf deren Pflege achten, da sie keine Hitze mögen und feuchte Atmosphären bevorzugen.

  • Lagern Sie Ihre Orchidee an einem Ort mit der richtigen Temperatur

Nachdem Sie Ihre Orchidee mit einer sterilisierten Gartenschere beschnitten haben, müssen Sie sie an einem Ort vor der Hitze schützen. Ihre Blütenpflanze sollte unter eine Temperatur von 15°C gestellt werden (achten Sie darauf, dass die Temperatur nicht unter 13°C fällt). Wenn der Frühling kommt, wenn der Frost vorbei ist, können Sie ihn nach draußen stellen. Die Außentemperaturen in den Monaten Mai bis September schaden Ihren Orchideen nicht.

Weiße Orchidee

  • Gießen Sie Ihre Orchidee mit etwas Wasser

    Orchideen brauchen Wasser und eine konstant feuchte Atmosphäre für ihre richtige Pflege. In der Sommersaison müssen diese Pflanzen jede Woche bewässert werden. Wenn die Temperaturen kälter sind, sollten sie alle zehn bis fünfzehn Tage bewässert werden. Es ist besser, eine Orchidee nicht zu überwässern, da sie kein überschüssiges Wasser verträgt. Wenn die Erde noch nass ist, besteht natürlich keine Notwendigkeit, sie erneut zu befeuchten.

    Lesen Sie auch: Wie reproduziert man eine Orchidee bis ins Unendliche und hat hübsche Blumen zu Hause? Alles, was Sie brauchen, ist eine Plastikflasche

    • Umtopfen Sie Ihre Orchidee, damit sie richtig blüht

    Orchideen müssen alle zwei oder drei Jahre umgetopft werden, um ein gutes Wachstum zu erzielen. Wenn Sie bemerken, dass die Wurzeln aus dem Topf kommen, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihre Pflanze mehr Platz zum Gedeihen benötigt. Andernfalls können Sie auch mit der Operation fortfahren, wenn Sie sehen, dass die Wurzeln Ihrer Orchidee schimmelig sind. Dies kann auf überschüssiges Wasser zurückzuführen sein. Um Ihre blühende Pflanze in einem neuen Topf zu installieren, müssen Sie zunächst ein neues Substrat mit Torfmoos, Kiefernrinde und Tonkugeln herstellen. Dann befeuchten Sie diese Lösung leicht und nehmen Sie dann die Orchidee aus ihrem Topf, um das Substrat um die Wurzeln zu entfernen. Entfernen Sie schließlich alte flache Wurzeln und behalten Sie nur die voller Saft. Legen Sie das neue Substrat in Ihren neuen Topf, legen Sie alle Wurzeln hinein, die die Orchidee an der Basis halten, und füllen Sie den Behälter mit Substrat, wobei Sie darauf achten, etwas zwischen die Wurzeln zu legen. Manipulieren Sie alles gut und setzen Sie bei Bedarf einen Pfahl, um Ihre Pflanze zu halten.

    Blühende Orchideen

    Wenn Ihre Orchidee nicht mehr blüht, wissen Sie, dass daran nichts Alarmierendes ist. Folgen Sie einfach den oben genannten Tipps, um es wiederzubeleben!

    Lesen Sie auch: Gießen Sie Orchideen nicht mit Wasser: gießen Sie sie damit für eine spektakuläre Blüte