Viele der Lieblingsgemüse des Gartens, wie Bohnen, Paprika, Kartoffeln und Tomaten (technisch Obst!), sind einjährig. Sie schließen ihren Lebenszyklus in einer einzigen Vegetationsperiode ab, so dass Sie sie Jahr für Jahr pflanzen müssen. Es gibt nicht viele echte mehrjährige Gemüse und diejenigen, die es sind, können je nach Region leicht variieren, aber es gibt einige, die nicht jedes Jahr neu gepflanzt werden müssen. Wenn Sie den diesjährigen Gemüsegarten planen, fügen Sie ein paar leicht ungewöhnliche Gemüse zu Ihren Tomaten und Kartoffeln hinzu und sie werden Ihre Bemühungen belohnen, indem sie im nächsten Jahr frische Lebensmittel ohne die Umpflanzarbeiten bereitstellen.

Jedes dieser Gemüse (ja, Rhabarber ist ein Gemüse!) wird von selbst zurückkommen. Sie benötigen möglicherweise von Jahr zu Jahr etwas mehr Platz und ein wenig Wartung, z. B. das Schneiden der Pflanze nach der Ernte oder das Teilen und Wiederbepflanzen, wenn ein Grundstück überwuchert erscheint.

Diese 7 Gemüse können in den meisten Regionen als Stauden angebaut werden:

– Artischocken – Spargel – Topinambur – Einige Mitglieder der Zwiebelfamilie – Radicchios

oder Treviso
– Rhabarber

– Sauerampfer

1) Artischocken

Dieses Mitglied der Distelfamilie produziert großes, attraktives mehrjähriges Gemüse. Wenn essbare Blütenknospen (was wir wie Artischocken essen) nicht geerntet werden, entfalten sie sich zu großen violetten Blüten. Züchten Sie Artischocken (Cynara scolymus) in voller Sonne (mindestens sechs Stunden direkte Sonneneinstrahlung) und in feuchtem, gut durchlässigem Boden. Artischocken brauchen reichlich und konstante Feuchtigkeit für ein besseres Wachstum. Sie können Trockenheit überleben, produzieren aber unter trockenen Bedingungen nicht so gut.

Beginnen Sie Artischocken aus Wurzelteilungen oder Samen (Pflanzen, die als Samen angebaut werden, produzieren normalerweise nicht so gut wie Wurzelteilungen). Pflanzen Sie in einem Abstand von 60 bis 90 cm in Reihen im Abstand von etwa 90 cm. Ergänzen Sie den Boden vor dem Pflanzen mit 5 cm Kompost. Düngen Sie monatlich mit einem stickstoffreichen Dünger.

Wenn Sie Artischocken als Stauden anbauen, modifizieren Sie den Boden um die Pflanzen herum jeden Frühling mit einer 2 bis 5 cm großen Kompostschicht. In Bereichen, in denen Artischocken etwas winterhart sind, schneiden Sie die Pflanze im Herbst und bedecken Sie sie mit einer 15 cm dicken Strohschicht. Ernten Sie mehrjährige Artischocken im Frühjahr, mit einem sekundären Höhepunkt im Herbst. Ernten Sie Blütenknospen, wenn der Stiel vollständig entfaltet ist, aber die Knospe sich nicht geöffnet hat. Bevorzugen Sie eine frühe Ernte gegenüber einer späten, um Wälder im Herzen zu vermeiden.

2) Spargel

Diese winterharte Ernte hält sich jahrzehntelang im Garten und ist eines der ersten Gemüsesorten, das im Frühjahr geerntet werden kann. Pflanzen Sie Spargel (Asparagus officinalis) in voller Sonne und in feuchten, gut durchlässigen Böden. Mischen Sie eine 5 cm dicke Schicht Kompost an der Pflanzstelle. Da Spargel eine lange Haltbarkeit hat, ist es wichtig, den Boden vor dem Pflanzen richtig vorzubereiten.

Züchten Sie Spargel aus wurzelnden Kränzen, erhältlich in Gartencentern und online. Einen Monat vor dem letzten Frost des frühen Frühlings graben Sie Gräben 15 cm tief (in Lehmboden) oder 20-25 cm tief (in sandigem Boden). Die Gräben sind 90 cm voneinander entfernt. Fügen Sie dem Pflanzgraben gemäß den Anweisungen auf der Verpackung Phosphatdünger hinzu. Vermeiden Sie stickstoffreiche Düngemittel, die eher die Laub- als die Stängelproduktion fördern.

Stellen Sie die Wurzelkronen im Abstand von 30 cm in die Gräben. Bedecken Sie die Kronen locker mit ca. 7 cm Erde. Nachdem die neuen Pflanzen etwa sechs Wochen gewachsen sind, fügen Sie weitere 7 cm kompostangereicherte Erde hinzu. Vollständige Grabenverfüllung im Herbst.

Unkraut von Hand jäten, um Pflanzen nicht zu beschädigen. Lassen Sie Spargel in dem Jahr, in dem Sie ihn pflanzen, nicht geerntet, damit er sich gut im Garten etabliert. Im zweiten Jahr nach dem Pflanzen nur zwei Wochen ernten. Im dritten Jahr Ernte während der üblichen fünf bis acht Wochen.

Beginnen Sie mit der Ernte, wenn die Speere einen Durchmesser von 1 cm haben. Ernte täglich bei warmem Wetter und etwa alle drei Tage bei kühlem Wetter. Lassen Sie jedes Jahr einige der Speere in farnartige Pflanzen verwandeln, die die Wurzeln für die Ernte im nächsten Jahr verjüngen.

3) Topinambur

Aus der gleichen Familie wie die Sonnenblume wird die Topinambur (Helianthus tuberosus) wie die Kartoffel für ihre unterirdischen Knollen angebaut. Sie können sie roh oder gekocht wie Kartoffeln essen. Da ihre Kohlenhydrate jedoch in Fruktose anstelle von Glukose zerfallen, können Topinambur für Menschen mit Diabetes eine bessere Wahl als Kartoffeln sein.

Pflanzen Sie Knollen, sobald der Boden im Frühjahr in fruchtbaren, gut durchlässigen Boden in voller Sonne bearbeitet werden kann. Legen Sie sie 7 bis 12 cm tief in Reihen von 90 bis 100 cm Breite und lassen Sie 40 bis 60 cm zwischen den Pflanzen. Unkraut von Hand jäten, um die Pflanze während des Wachstums nicht zu stören.

Im August wird die Pflanze mehr als 1m80 hoch mit gelben Blüten messen. Knollen von etwa 10 cm Länge und 7 cm Durchmesser beginnen sich im Spätsommer zu bilden. Warten Sie bis nach dem Frost, um zu ernten. Behandeln Sie sie vorsichtig, da die Haut der Knollen sehr dünn ist. Sie können ein paar Knollen im Boden lassen, um im folgenden Frühjahr wieder zu Pflanzen zu werden.

Achtung: Dies sind kräftige Pflanzen, die sich durch unterirdische Rhizome ausbreiten und schwer auszurotten sein können. Einige Gärtner betrachten sie als invasiv.

4) Die Zwiebelfamilie

Schnittlauch (Allium schoenoprasum) schmeckt nicht nur köstlich und kommt jedes Jahr wieder, sondern produziert auch wunderschöne violette Blüten.

Einige Arten von Zwiebeln, wie Zwiebeln, die im Herbst gepflanzt wurden, und ägyptische Zwiebeln, produzieren weiterhin neue Zwiebeln, auch wenn einige geerntet werden. Bauen Sie alle Zwiebeln in voller Sonne oder Halbschatten in gut durchlässigem Boden an, der reich an organischer Substanz ist.

Im Frühjahr Düngemittel auftragen, die reich an Phosphor und Kalium, aber arm an Stickstoff sind. Pflanzen Sie Zwiebeln in Form von Sets, Samen oder Transplantaten im Frühjahr, sobald der Boden bearbeitet werden kann. Räumen Sie sie 15 cm auseinander, in Reihen etwa 30 cm auseinander. Transplantate sollten etwa 3 cm tief platziert werden.

Die Bündelzwiebel (Allium cepa var. Solanium, auch Walisische Zwiebel genannt) ist eine Art Multiplikatorzwiebel. Es wächst nicht in großen Zwiebeln. Die Wurzeln und Stängel können gegessen werden, aber einige können zu größeren Zwiebeln werden.

Die ägyptische Zwiebel (Allium cepa var. viviparum) produziert im Spätsommer kleine Bulbils an der Spitze ihres Stängels. Sie können diese kleinen Zwiebeln so verwenden, wie sie sind, oder sie im Herbst pflanzen, um mehr ägyptische Zwiebeln anzubauen.

Knoblauchschnittlauch (Allium tuberosum) wächst wie Schnittlauch (Allium schoenoprasum), mit dünnen Blättern bis zu 30 cm Länge und weißen sternförmigen Blüten im Spätsommer. Knoblauchschnittlauch und Schnittlauch bilden ziemlich schnell Klumpen.

5) Radicchios

Dieses stark schmeckende Gemüse ist technisch gesehen eine winterharte Biennale, was bedeutet, dass es zwei Jahre lang wächst. Es ist eine Art Chicorée und ist mit der belgischen Endivie verwandt. Die dunkelroten Blätter mit weißen Adern bilden einen eng agglomerierten Kopf, der an Kohl- oder Römersalat erinnert.

Zichorie (Cichorium intybus) in fruchtbarem, gut durchlässigem Boden in voller Sonne anbauen. Säen Sie die Samen im Frühjahr oder Herbst und ernten Sie dann die inneren Knospen im Spätherbst, wenn sie fest sind und die tiefste Farbe von Weiß und Rot haben, so dass die Wurzeln im Boden bleiben, um eine weitere Ernte zu produzieren. Vermeiden Sie es, es zu früh zu pflücken, da die unreifen Blätter bitter schmecken. Fügen Sie Olivenöl und Salz zu den frischen Blättern hinzu, um den bitteren Geschmack abzuschneiden.

6) Rhabarber

Obwohl viele Menschen es wie eine Frucht behandeln, ist Rhabarber (Rheum rhabarbarum) eigentlich ein winterhartes mehrjähriges Gemüse (weil Sie die Stängel essen, nicht die Früchte der Pflanze). Pflanzen Sie Rhabarber in voller Sonne und in feuchtem, gut durchlässigem Boden. Stellen Sie es dort auf, wo es nicht gestört wird, da es jahrelang produzieren kann.

Pflanzen Sie Kränze im zeitigen Frühjahr, sobald der Boden bearbeitet werden kann. Legen Sie die zentrale Knospe 5 cm unter die Bodenlinie. Abstand zwischen den Kronen 1m80. Verteilen Sie eine 5 cm dicke Schicht Kompost um die neuen Pflanzen, wenn die Lufttemperatur 27°C übersteigt. Schneiden Sie alle Blütenstiele ab, die sich an der Basis der Pflanze entwickeln.

Tragen Sie im zeitigen Frühjahr einen ausgewogenen Dünger auf. Verteilen Sie nach der Ernte eine 5 cm dicke Schicht Kompost um die Pflanzen. Wenn die Stängel dünn werden, normalerweise nach sechs bis acht Jahren, graben und teilen Sie die Pflanze im Frühjahr oder Herbst.

Rhabarberstiele haben die beste Farbe und den besten Geschmack, wenn sie bei kühlem Wetter geerntet werden. Lassen Sie die Pflanzen des ersten Jahres ungeerntet. Im dritten Jahr ernten Sie alle Stängel, die größer als 3 cm breit sind, acht Wochen lang. Verwenden Sie nur die Stängel in Ihren Rhabarberrezepten, da die Blätter Oxalsäure enthalten und giftig sind.

7) Sauerampfer

Sauerampfer ist ein mehrjähriges Kraut mit einem herben und zitronigen Geschmack, das für Suppen, Eintöpfe, Salate und Saucen verwendet wird. Die beiden wichtigsten kultivierten Sauerampfer sind Sauerampfer, Rumex acetosa, und französischer Sauerampfer, Rumex scutatus. Sie sind Verwandte von Rhabarber und die Blätter enthalten kleine Mengen an Oxalsäure, die nicht schädlich sind, wenn sie in kleinen Mengen konsumiert werden. Die Blätter sind auch eine gute Quelle für Vitamin C.

Sauerampfer schmeckt am besten im zeitigen Frühling, es wird bitter, wenn das Wetter wärmer wird. Es ist schwer auf Sauerampfermärkten zu finden, weil es kurz nach der Ernte welkt. Um Sauerampfer anzubauen, säen Sie die Samen direkt im Garten in voller Sonne und in mittlerem Boden im Abstand von 15-20 cm in Reihen von 60 cm. Etablierte Pflanzen können dann geteilt werden.