Wenn Sie sich entschieden haben, Tomaten direkt aus Ihrem Gemüsegarten zu probieren, machen Sie sich bereit für eine großartige Ernte! Pousse Pousse bietet Ihnen 12 clevere Gesten, die Sie im Garten oder auf Ihrem Balkon anwenden können. Etwas, um Ihre schönen Schützlinge zu verwöhnen und das Beste aus ihnen herauszuholen, ohne sich für Ihre Produktion schämen zu müssen!

1. Tief pflanzen:

BEKANNTMACHUNG

Graben Sie die Wurzeln so tief wie möglich ein und bedecken Sie auch einen guten Teil des Stängels Ihrer Pflanze. Zögern Sie nicht, “geneigt” zu pflanzen, der Stängel richtet sich nach einigen Tagen auf natürliche Weise auf.

Dieser vergrabene Teil des Stängels entwickelt schnell zusätzliche Wurzeln. Perfekt, um Ihre Pflanze im Boden zu „verankern“, sie zu stabilisieren und ihr ein ausgedehntes Wurzelgeflecht entwickeln zu lassen! Es kann dann problemlos alle benötigten Wasser- und Nährstoffe aufnehmen.

2. Luft und Weltraum:

Platzieren Sie die Pflanzen beim Pflanzen in einem Abstand von mindestens 60 cm (ideal sind 80 cm).

Tomaten sind wasser- und nährstoffintensiv, brauchen aber auch viel Sonne und eine gute Luftzirkulation, um zu gedeihen. Wenn die Pflanzen in einem guten Abstand zueinander stehen, können Stängel, Blätter und Früchte das Licht aufnehmen, während die Wurzeln unter der Erde genug Platz haben, um frei zu wachsen.

Wenn der Fuß sechzig Zentimeter erreicht, schneiden Sie die untersten Blätter auf mittlere Höhe. Dieser Schnitt hilft, die Basis der Pflanze zu belüften und begrenzt Krankheiten aus dem Boden.

3. Ein kleines Willkommensgeschenk:

Legen Sie kurz bevor Sie Ihre Tomaten pflanzen, organische Elemente auf den Boden des Lochs, das sie aufnehmen wird. Die Idee ist, den Boden anzureichern: Kartoffelschalen, Mais, Brennnesseln, Bananenschalen … Sie haben die Wahl! Sobald sie genug gewachsen sind, um diese Nährschicht zu erreichen, entziehen ihr die Wurzeln der Pflanze wertvolle Spurenelemente.

4. Unerschütterliche Unterstützung:

Ihre Tomatenpflanzen werden wachsen, ein wenig, viel … Um sie vor Wind zu schützen und zu stützen, installieren Sie von Anfang an Pfähle. Gitterkäfige, spiralförmige Stahlpfähle oder Bambusstäbe halten Ihre Pflanzen während ihres gesamten Wachstums gerade.

5. Ein Schutzmulch:

Das Mulchen Ihrer Tomatenpflanzen ist eine sehr nützliche Vorsichtsmaßnahme. Das Stroh schützt den Fuß der Pflanze, indem es das Auftreten von „Unkraut“ begrenzt und auch bei heißem Wetter eine gute Feuchtigkeit im Boden aufrechterhält. Ideal, um das Gießen mitten im Sommer zu begrenzen!

6. Gute Nachbarschaft pflegen:

Tomaten koexistieren idealerweise mit Basilikum, Petersilie, Ringelblumen oder Ringelblumen. Wofür ? Basilikum und Petersilie neigen dazu, den Geschmack von Tomaten zu betonen und Insekten abzuwehren. Die sehr hübschen Ringelblumen und Ringelblumen sind so duftend, dass sie bestimmte Schädlinge (insbesondere Nematoden) abwehren, während Ihr Garten blüht! Achten Sie andererseits darauf, Ihre Tomaten immer von Ihren Kohl- und Kartoffelplantagen fernzuhalten.

7. Bewässerung von oben:

Die Geheimnisse guter Bewässerung:

– Gießen Sie niemals die Blätter, um Krankheiten zu vermeiden.

– Gießen Sie die Basis der Pflanze langsam, damit das Wasser allmählich die Wurzeln erreicht.

– Gießen Sie regelmäßig und niemals übermäßig. Zu viel Gießen auf einmal (insbesondere nach Wassermangel) kann zum Aufplatzen der Früchte führen!

8. Feinschmecker, entfernen wir sie oder nicht? :

Die “Gierigen” sind diese kleinen Triebe, die an der Ecke des Hauptstamms und eines Zweigs erscheinen. Sie tragen nie Früchte und werden oft beschuldigt, die Pflanze zu „ermüden“. Sobald die Pflanze stark genug ist (mindestens 80 cm hoch), können sie durch leichtes Kneifen zwischen Daumen und Zeigefinger entfernt werden. Dieser Vorgang ist keineswegs obligatorisch, sondern ermöglicht es, größere Tomaten zu erhalten. Zögern Sie andererseits nicht, die Blätter zu entfernen, die bestimmte Lichtbündel berauben!

9. Schnecken und Nacktschnecken fernhalten:

Diese friedlichen Schnecken sind auch die Feinde Ihrer Plantagen. Um sie auf natürliche Weise von Ihren Tomatenpflanzen fernzuhalten, ohne sie zu dezimieren, verwenden Sie Kupfer: Sie hassen dieses Metall! Machen Sie Kreise aus dünnen Rohren oder gebogenen Kupferstreifen und platzieren Sie sie am Fuß Ihrer Pflanzen in der Erde. Das sollte sie davon abhalten, den Aufstieg zu versuchen!

10. Bittersalz, ein wertvoller Verbündeter:

Ihre Tomatenpflanzen sind trotz guter Pflege und ausreichender Bewässerung eher verkümmert oder ihre Blätter vergilben… Um die Gesundheit Ihrer Tomaten zu fördern, geht nichts über einen Teelöffel Bittersalz, verdünnt in 3 Liter Wasser. Alle drei Wochen angewendet, wird diese „Boost“-Bewässerung Ihren Pflanzen sehr gut tun! Finden Sie welche in der June Pousse-Pousse-Box! ?

11. Schütteln Sie die Blumen:

Manchmal bilden Tomatenpflanzen Blumen, Blumen … und keine Früchte. Um diese grausame Enttäuschung zu vermeiden, spielen Sie die Bienenkönigin! Indem Sie die Blüten Ihrer Tomatenpflanzen jeden Tag sanft schütteln, fördern Sie die Bewegung der Pollen, die für die Entwicklung der Früchte unerlässlich sind.

12. Wir begrenzen Verluste am Ende der Saison:

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken… Kurz gesagt, der Herbst kommt und Sie haben noch viele Tomaten an Ihren Pflanzen, aber sie reifen nicht mehr. Es wäre schade, sie wegzuwerfen! Für diejenigen, die zu reifen begonnen haben, keine Panik, entfernen Sie einfach die Pflanzen aus dem Boden und behalten Sie ihre Wurzeln. Hängen Sie sie „kopfüber“ auf, damit die Tomaten schnell reifen. Voll grüne Tomaten reifen nicht, aber Sie können sie verwenden, um ein paar Gläser Marmelade oder Gewürze herzustellen!

Und wenn eine Tomate mitten in der Saison vom Stängel fällt, bevor sie rot wird, legen Sie sie in Ihren Obstkorb neben einen Apfel oder eine Banane. Sie werden es bald schmecken können, perfekt reif.

Hat dir dieser Artikel gefallen?! Sie werden unsere Gartenboxen voller guter Ratschläge und Tipps mit Les Bonnes Feuilles de Pousse Pousse lieben. Wir führen Sie vom Samen bis zum Teller, von einer Gartenbox bis zum Pflanzen und haben das ganze Jahr über Spaß!

diy