Lassen Sie uns die Vorbereitung unseres herbstlichen Gemüsegartens erleichtern. Hier sind 11 Aufgaben im Herbst, bevor das Wetter zu kalt wird. Das Umgestalten Ihres Gemüsegartens vermeidet spätere Probleme und bedeutet weniger Arbeit in der Kälte.

Nicht alle Gemüse müssen entfernt und gereinigt werden, bevor Frost kommt. Einige Gemüse sind winterhart oder halbhart und können im Boden bleiben und viele halbharte und winterharte Gemüse schmecken sogar nach ein oder zwei Frösten besser. Überprüfen Sie die Frostdaten in Ihrer Nähe.

Halbhartes Gemüse, das leichtem Frost oder Lufttemperaturen zwischen -2° und 0°C standhält, sind: Rüben, Karotten, Pastinaken, Salat, Mangold, Erbsen, Chinakohl, Endivie, Radicchio, Blumenkohl, Petersilie und Sellerie. Bei Rüben, Karotten und Pastinaken sterben die Spitzen ab, aber die Wurzeln tolerieren niedrigere Temperaturen.

Zu den robusten Gemüsen, die strengen Frösten und Lufttemperaturen unter -2 ° C standhalten, gehören: Spinat, Walla Walla süße Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Rhabarber, Steckrübe, Brokkoli, Kohlrabi, Grünkohl, Kohl, Chicorée, Rosenkohl, Feldsalat, Rucola, Saubohnen, Radieschen, Senf, Österreichische Wintererbsen und Rüben.

Kaltes Wetter tötet robuste Pflanzen nicht, es verlangsamt nur ihr Wachstum. Der Schnee wirkt sogar als isolierender Mulch und wärmt den Boden für diese zähen Pflanzen. Selbst zartes Gemüse wie Bohnen, Gurken, Radieschen, Salat, Bok Choy und Kürbis können für ein paar zusätzliche Wachstumswochen vor Frost geschützt werden. Decken Sie Gemüse mit hohen oder niedrigen Tunneln aus Metallreifen und durchsichtigem Kunststoff ab, die bei Gewächshauslieferanten erhältlich sind. Um die Pflanzen zu schützen, können Sie auch Minitunnel oder Glocken verwenden. Um den Boden zu erwärmen, verwenden Sie Mulch aus Gartenabfällen, Pappe oder Zeitungspapier.

11 Tipps zur Vorbereitung Ihres Herbstgemüsegartens:

1) Entfernen Sie Pflanzenmaterial aus dem Garten.

Alle erschöpften Gemüsepflanzen, insbesondere diejenigen, die durch Frost getötet wurden, sollten sofort entfernt werden. Tote Trümmer laden Krankheiten und Insekten ein. Schneiden Sie Bohnen und Erbsen am Boden und lassen Sie ihre stickstoffbindenden Wurzeln im Boden, um die Pflanzen des nächsten Jahres zu füttern.

2) Fertigstellen Sie Ihren Kompost.

Teile die Elemente in kleinere Stücke und beginne (oder füge) einen Komposthaufen hinzu. Stellen Sie sich die reiche organische Substanz vor, die Sie wieder in den Garten injizieren können. Erfahren Sie, wie Sie einen Kompostbehälter herstellen und wie Sie Ihren Komposthaufen herstellen.   Kompostieren Sie alles, außer dem, was bereits krank ist. Wenn Ihre Pflanzen Schädlinge hatten oder krank waren, verpacken Sie sie oder entfernen Sie diese Pflanzen von Ihrem Grundstück. Sie möchten Ihrem Komposthaufen nichts hinzufügen, was Krankheiten oder Insektenschädlinge beherbergen könnte.

3) Jäten Sie abschließend.

Viele neue Gärtner wissen nicht, dass Jäten im Spätsommer und Herbst wichtiger ist als zu jeder anderen Zeit. Ein einzelnes Unkraut, das bis zur Reife bleibt, kann Hunderte, wenn nicht Tausende von Samen produzieren, die zu Unkraut werden, das Sie im nächsten Jahr befällt, also jäten Sie den Garten ein letztes Mal, bevor Sie für den Winter aufhören. Löcher, die nach dem Entwurzeln von Gräsern übrig bleiben, sind perfekte Orte, um Frühlingsblumenzwiebeln zu pflanzen. Lassen Sie niemals Unkraut in Ihren Blumenbeeten. Wenn Ihr Boden hart und trocken ist, gießen Sie Ihren Garten einige Stunden vor dem Jäten. Dies hilft, den Boden zu lockern und das Jäten erheblich zu erleichtern.

4) Planen Sie neue Gartenbeete.

Der Herbst ist die perfekte Zeit, um neue Pflanzbeete anzulegen. Kein Graben notwendig. Stellen Sie einfach Ihren Rasenmäher so niedrig wie möglich ein und skalpieren Sie das Gras und bedecken Sie dann den Bereich mit einer dicken Schicht Zeitungen. Bedecken Sie die Papiere mit einer Schicht Kompost und bedecken Sie sie mit vielen gehackten Blättern. Im Frühjahr haben Sie ein neues Pflanzbeet voller Regenwürmer.

5) Verwenden Sie Herbstblätter mit Bedacht.

Ein paar Laubhaufen an abgelegenen Orten bieten Schutz für überwinternde Wildtiere. Achten Sie jedoch darauf, die Blätter von Ihrem Rasen zu entfernen, bevor sie sich in dicken, matschigen Schichten ansammeln, die Krankheiten einladen. Zerkleinern Sie sie stattdessen mit einem Shreddermäher oder verwenden Sie sie, um Blattschimmel herzustellen, eine großartige Gartenbodenverbesserung.

6) Schützen Sie Obstbäume vor schädlichen Nagetieren.

Bevor der Rasenmäher dauerhaft ausgeschaltet wird, mähen Sie ein letztes Mal um Obstbäume herum, um Mäuse oder Wühlmäuse vom Nisten abzuhalten. Installieren Sie Nagetierschützer aus feinmaschigem Gewebe um die Basis Ihrer Obstbäume, um zu verhindern, dass Mäuse und Wühlmäuse die Rinde fressen und die Bäume im Winter töten. Baumverpackungsmaterial kann ebenfalls hilfreich sein. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Mäuse und Wühlmäuse vom Garten fernhalten können.

7) Schützen Sie den Boden in Ihrem Garten.

Bedecken Sie den Boden Ihres Gemüsegartens mit Mulch oder Kompost oder pflanzen Sie “Deckpflanzen”, um den Boden im Winter anzureichern. Es ist eine intelligente Gartenpraxis, um den Mutterboden zu schützen und die Bodengesundheit zu verbessern, um die Ernte im nächsten Jahr zu steigern. Tragen Sie 6 bis 12 cm organischen Mulch oder Kompost auf den Boden auf, um die im Boden vorhandenen Mikroorganismen zu ernähren. Verwenden Sie zerkleinerte Blätter oder sauberes Stroh ohne Samen oder Unkraut und bedecken Sie Ihren Gemüsegarten oder Blumenbeete. Dieses Set ruht auf der Oberfläche des Bodens und Mikroorganismen werden es den ganzen Winter über abbauen. Sie können im nächsten Frühjahr direkt in diese Erde pflanzen oder sie in den ersten 12 cm umdrehen.

8) Denken Sie an die Fruchtfolge.

Wenn Sie es noch nicht getan haben, ist es jetzt an der Zeit, aufzuschreiben, welche Pflanzen wo in Ihrem Gemüsegarten angebaut wurden. Verlassen Sie sich nicht auf Ihr Gedächtnis. Dies wird helfen, die Pflanzung im nächsten Jahr zu planen. Es ist nie gut, Jahr für Jahr Pflanzen derselben Familie am selben Ort anzubauen. Dies ermöglicht nicht nur Schädlingen und Krankheiten, die für diese Familie spezifisch sind, Wurzeln zu schlagen, sondern verbraucht auch den Boden jedes Jahr von den gleichen Nährstoffen.

9) Testen und verbessern Sie Ihren Boden.

Wenn wir schon beim Thema Nährstoffe sind, ist der Herbst die perfekte Zeit, um Ihren Boden testen zu lassen. Nehmen Sie eine repräsentative Probe, indem Sie irdene Kugeln aus mehreren Blumenbeeten im Garten anstelle eines Ortes mischen. Ein Bodentest bestimmt, ob Ihr Boden die Hauptnährstoffe enthält, die für das Pflanzenwachstum benötigt werden (Mg, P, K, Ca), pH-Wert, Bodentyp, CEC oder Kationenaustauschkapazität (die Fähigkeit des Bodens, Nährstoffe zu speichern) und organische Substanz. Mit den Empfehlungen des Tests können Sie in diesem Herbst die richtigen Mengen an geeigneten Änderungen anwenden, damit sie Zeit haben, sich zu zerlegen und im nächsten Frühjahr für Ihre Pflanzen verfügbar zu sein. Kein Rätselraten oder kostspielige Fehler.

10) Pflanzen Sie Knoblauch.

Oktober und November sind die besten Zeiten, um Knoblauch zu pflanzen. Ziel ist es, zu pflanzen, nachdem die Temperaturen deutlich gesunken sind, aber bevor der Boden gefriert. Wenn Knoblauch zu früh gepflanzt wird, kann bereits vor Wintereinbruch ein neuer zarter Trieb aus dem Boden schlüpfen, wodurch die Pflanze anfällig für Kälte und Frost wird. Wenn Sie versuchen, es zu spät zu pflanzen (besonders in kälteren Klimazonen), kann der Boden zu gefroren sein, um zu graben. Knoblauch braucht kalte Temperaturen, um riesige Erträge zu erzielen.

11) Pflegen Sie die Ausrüstung Ihres Gemüsegartens.

Entfernen Sie alle Pfähle und Stützen, damit der Boden wiederhergestellt werden kann, und behandeln Sie sie dann mit einem Konservierungsmittel. Lagern Sie sie im Winter drinnen. Darüber hinaus ist der Herbst eine gute Zeit, um Schäden an Hochbeeten, morschen Pfählen, Schuppen und Gewächshäusern zu reparieren. Sie können Holzkonstruktionen mit einem Holzschutzmittel streichen. Dies ist auch eine gute Zeit, um Vogelfutterhäuschen, Vogelbäder und Nistkästen mit heißem Wasser zu waschen, um Krankheiten vorzubeugen. Reinigen Sie neben dem Gemüsegarten alle Stauden am Rand, obwohl wir Sie ermutigen, Stauden mit Samen für Vögel attraktiv zu halten. Sehen Sie, welche Stauden Sie schneiden und welche Sie den Wildtieren überlassen möchten.

Es liegt an Ihnen und einem schönen Herbst!