Der Anbau von Tomaten ist oft der Anstoß, einen Gemüsegarten zu gründen, und jeder Tomatenliebhaber träumt davon, die ultimative Tomate anzubauen: fest, aber saftig, süß, aber würzig, aromatisch und makellos.

Leider gibt es nur wenige Gemüsesorten mehr Probleme als Tomaten. Der Trick beim Anbau schmackhafter Tomaten besteht darin, die besten Sorten auszuwählen, die Pflanzen gut zu starten und Probleme zu kontrollieren, bevor sie auftreten. Beginnen Sie hier mit einigen bewährten Tomatenanbautipps, um Ihnen das Recht zu garantieren, in diesem Jahr mit Tomaten aus Ihrem eigenen Gemüsegarten zu prahlen.

10 wichtige Tipps für den Anbau von Tomaten:

1- Tomatenpflanzen in Töpfen nicht überladen

Wenn Sie Tomaten aus Samen beginnen, geben Sie den Sämlingen genügend Platz, um sich zu verzweigen. Dies bedeutet, dass die Sämlinge zu einer starken Pflanze pro kleinem Topf ausgedünnt werden. Schneiden Sie die schwächsten und kleinsten Sämlinge zugunsten des besten Herstellers. Überfüllte Bedingungen hemmen ihr Wachstum, was sie stresst und später zu Krankheiten führt. Verpflanzen Sie Tomatensämlinge in ihre eigenen 10 cm Töpfe, kurz nachdem Sie ihre ersten echten Blätter erhalten haben.

2-Achten Sie darauf, viel Licht zu liefern

Tomatensämlinge brauchen starkes, direktes Licht. Die Tage sind im Winter kurz, so dass selbst die Platzierung in der Nähe eines sonnigen Fensters sie möglicherweise nicht mit genügend natürlichem Licht versorgt. Wenn Sie sie nicht in einem Gewächshaus anbauen, ist es am besten, 14 bis 18 Stunden am Tag eine Art künstliches Licht für Pflanzen zu verwenden.

Um sicherzustellen, dass Tomatenpflanzen stämmig sind und nicht hageln, halten Sie die Sämlinge nur wenige Zentimeter von fluoreszierenden Wachstumslichtern entfernt. Sie müssen das Licht aufdrehen (oder die Pflanzen absenken), wenn die Sämlinge wachsen. Wenn Sie bereit sind, sie im Freien zu pflanzen, wählen Sie den sonnigsten Teil Ihres Gemüsegartens als Standort.

3- Halten Sie die Pflanzen gut belüftet

Tomatenpflanzen müssen sich in der Brise bewegen und wiegen, um starke Stängel zu entwickeln. Dies geschieht natürlich im Freien, aber wenn Sie Ihre Sämlinge drinnen beginnen, müssen Sie für eine Art Luftzirkulation sorgen. Erzeugen Sie ein Kinderspiel, indem Sie zweimal täglich fünf bis 10 Minuten lang einen Ventilator einschalten. Diese kleine Zeit wird einen großen Unterschied machen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Tomatenpflanzen zu zerrütten, indem Sie Ihre Hand mehrmals täglich einige Minuten lang sanft auf ihren Spitzen hin und her reiben. Es ist ein wenig mehr Aufwand, aber ihr wunderbarer Tomatenduft wird als Bonus auf Sie abfärben.

4- Heizen Sie den Gartenboden vor, indem Sie den Boden abdecken

Tomaten lieben Wärme. Sie werden nicht wirklich anfangen zu wachsen, bis die Boden- und Lufttemperaturen warm bleiben. Sie können die Dinge im Boden beschleunigen, indem Sie die Pflanzfläche einige Wochen vor dem Pflanzen mit schwarzem oder rotem Kunststoff abdecken. Diese zusätzlichen Grade an Bodenwärme führen zu früheren Tomaten.

Sie können Plastik vor dem Pflanzen anheben, aber einige Untersuchungen behaupten, dass roter Kunststoffmulch den zusätzlichen Vorteil hat, den Ertrag Ihrer Tomaten zu erhöhen.

5- Vergraben Sie die Stängel der Pflanzen ausreichend

Pflanzen Sie Ihre Tomatenpflanzen tiefer, als sie in den Topf kommen, bis hin zu den ersten Blättern. Wenn sie auf diese Weise gepflanzt werden, können Tomaten entlang ihrer Stängel Wurzeln entwickeln. Und mehr Wurzeln machen eine stärkere Pflanze.

Sie können entweder ein tiefes Loch graben oder einfach einen flachen Graben graben und die Pflanze auf die Seite legen. Es wird sich schnell aufrichten und zur Sonne hin wachsen. Achten Sie nur darauf, Ihren Pfahl oder Tomatenkäfig nicht in den vergrabenen Stamm zu treiben.

6- Mulchen Sie die Tomatenpflanzen, nachdem sich der Boden erwärmt hat

Wenn Sie kein Plastik auf dem Boden lassen, legen Sie keinen Mulch auf, bis der Boden Zeit zum Aufwärmen hatte. Während das Mulchen Wasser spart und verhindert, dass durch Boden und Boden übertragene Krankheiten Pflanzen spritzen, wenn Sie es zu früh legen, wird es auch den Boden beschatten und kühlen. Weil Tomaten Wärme lieben, lassen Sie die Sonne den Boden im Frühling erwärmen. Wenn die Temperaturen tagsüber oder nachts warm bleiben, können Sie eine Mulchschicht hinzufügen, um Feuchtigkeit zu speichern.

7- Entfernen Sie die unteren Blätter und erkrankten Blätter

Sobald Ihre Tomatenpflanzen etwa 1 m hoch sind, schneiden Sie die unteren Blätter ab. Dies sind die ältesten Blätter und sind normalerweise die ersten Blätter, die Pilzprobleme entwickeln. Wenn sich die Pflanzen entwickeln, erhalten die unteren Blätter die geringste Menge an Sonnenlicht und Luftzirkulation. Da sich diese Blätter in Bodennähe befinden, können Bodenpathogene sie leicht spritzen. Ihre Beseitigung hilft, Pilzkrankheiten zu verhindern. Das wöchentliche Sprühen von Komposttee scheint auch bei der Abwehr von Pilzkrankheiten wirksam zu sein.

8- Kneifen und beschneiden für mehr Tomaten

Kneifen und entfernen Sie die gierigen, die sich in der Artikulation von zwei Zweigen entwickeln. Sie tragen keine Früchte und nehmen dem Rest der Pflanze Energie weg.

Gehen Sie jedoch langsam vor, um den Rest der Pflanze zu beschneiden. Sie können ein paar Blätter aufhellen, damit die Sonne die reifenden Früchte erreichen kann, aber es sind die Blätter, die Photosynthese betreiben und den Zucker erzeugen, der Ihren Tomaten Geschmack verleiht. Weniger Blätter bedeuten weniger süße rote Tomaten.

9- Gießen Sie regelmäßig, um die Pflanzen nicht zu stressen

Wasser reichlich und regelmäßig, während sich die Früchte entwickeln. Unregelmäßiges Gießen, wenn Sie eine Woche verpassen und versuchen, aufzuholen, führt dies zu apikaler Fäulnis (Kalziummangel) und Rissen und Rissen. Die allgemeine Faustregel ist, sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen mindestens 2 cm Wasser pro Woche bekommen, aber in heißen, trockenen Perioden benötigen sie möglicherweise mehr. Wenn Ihre Pflanzen den größten Teil des Tages verwelkt aussehen, geben Sie ihnen etwas zu trinken.

Sobald die Frucht zu reifen beginnt, können Sie die Bewässerung reduzieren. Die Verringerung des Wassers ermutigt die Pflanze, ihren Zucker für einen besseren Geschmack zu integrieren. Nutzen Sie Ihr Urteilsvermögen. Bleiben Sie regelmäßig mit dem Gießen, sonst werden Ihre Pflanzen ihre Blüten und schließlich ihre Früchte stressen und fallen lassen.

10- Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen Tomaten entsprechend der Sorte produzieren

Die Tomatenreifung ist dem Wetter ziemlich ausgeliefert, aber manchmal können wir Dinge erledigen. Das Einklemmen der Spitzen der Hauptstängel im Frühsommer ermutigt unbestimmte Tomatenpflanzen (diejenigen, deren Früchte dauerhaft verfügbar sind), ihre Energie in die Blüte zu stecken.

Unbestimmte Tomaten wachsen gerne, bevor sie anfangen, Früchte zu produzieren, also mach dir keine Sorgen, wenn deine Tomatenpflanzen im ersten Monat oder in zwei Monaten nicht blühen. Kneifen ist auch ein praktischer Trick gegen Ende des Sommers, wenn Sie möchten, dass die letzten Tomaten sich beeilen und reifen.

Es sollte nicht schwierig sein, bestimmte Tomaten herzustellen, um Früchte zu tragen (diejenigen, die alle gleichzeitig reifen), es sei denn, die Wetterbedingungen sind ungünstig und verursachen einen Zustand, der zu Recht als “Blütenfall” bezeichnet wird.

Es liegt an dir zu spielen und möge diese neue Saison produktiv sein!